Dogwalker der Zukunft

Manche Menschen finden es wichtig, dass ihre Kinder mit knapp anderthalb schon fließend Chinesisch und Spanisch sprechen, Fechten und Salto rückwärts können und natürlich Algebra. Bei mir wurde derlei versäumt, was bestimmt der Grund ist, weshalb ich bis heute nicht  richtig zählen kann – aber weil ich von Kindesbeinen an mit Hunden aller Arten umgeben war, kann ich ganz gut mit ihnen umgehen.

Weil ich Kinder ungefähr genauso gerne habe wie Hunde,  macht mich das zusammen mit meinen Hunden zu einem unwiderstehlichen Magnet für Kinder. Unser hinreißendes Nachbarskind kann zwar noch nicht wirklich reden – aber „Barthi“ sagen kann sie.

img_6965

Was will dieses Kind mir sagen? fragt sich Barthl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil ich hier ja die nächsten vierzig Jahre wohnen werde und das Nachbarskind voraussichtlich auch, kann man mit der Ezrihung zum besten Dogwalker aller Zeiten nicht früh genug anfangen. Wichtig ist vor allem, dem Hund zu zeigen, dass der Mensch das Tempo bestimmt – nicht der Hund, denn sonst fällt man irgendwann auf die Nase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild

*