Dogwalker der Zukunft

Manche Menschen finden es wichtig, dass ihre Kinder mit knapp anderthalb schon fließend Chinesisch und Spanisch sprechen, Fechten und Salto rückwärts können und natürlich Algebra. Bei mir wurde derlei versäumt, was bestimmt der Grund ist, weshalb ich bis heute nicht  richtig zählen kann – aber weil ich von Kindesbeinen an mit Hunden aller Arten umgeben war, kann ich ganz gut mit ihnen umgehen.

Weil ich Kinder ungefähr genauso gerne habe wie Hunde,  macht mich das zusammen mit meinen Hunden zu einem unwiderstehlichen Magnet für Kinder. Unser hinreißendes Nachbarskind kann zwar noch nicht wirklich reden – aber “Barthi” sagen kann sie.

img_6965

Was will dieses Kind mir sagen? fragt sich Barthl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil ich hier ja die nächsten vierzig Jahre wohnen werde und das Nachbarskind voraussichtlich auch, kann man mit der Ezrihung zum besten Dogwalker aller Zeiten nicht früh genug anfangen. Wichtig ist vor allem, dem Hund zu zeigen, dass der Mensch das Tempo bestimmt – nicht der Hund, denn sonst fällt man irgendwann auf die Nase.

7 Kommentare

  1. Wie putzig… bei solch einem Spaziergang kann man sicher sein, daß alle Beteiligten danach “ausgelastet” sind.

    Das Kind, weil schnell laufen soooo müde macht.
    Der Hund, weil langsam laufen soooo müde macht (… und was man alles so am Wegesrand erschnüffelt, wenn man da mal so entlang schlendert )

  2. Das ist so ungefähr das Niedlichste was ich seit langer Zeit gesehen habe! In dieser Zeit kann man nicht genug Videos von entzückenden Kindern mit entzückenden Hunden sehen.

  3. Ach wie süß ist diese kleine bezaubernde Maus. Meine kleine Nichte ( sie wird jetzt ein Jahr alt) weint jedesmal dicke Krokodilstränen wenn unser Hund auf sie zu kommt. Dabei ist er sehr nett und freundlich. Er ist in dieser Situation sehr respektvoll. Einmal schnüffeln und die Kanäle sind geöffnet. Ich weiß auch nicht, wie ich ihr zeigen kann, das es keinen Grund gibt, sich zu fürchten. Oft nehme ich sie auf meinen Schoß und wir sitzen nur auf dem Fußboden.
    Gruß Jana

  4. Unsere Nachbarskinder haben alle an unserem Hovawartrüden, festgekrallt in seinem dicken Fell, das Stehen und die ersten Schritte geübt. Und unser vierbeinigen Held hatte eine riiesen Geduld , bliebt instinktiv absolut ruhig stehen und knurrte jeden Fremden an der in die Nähe des jeweils übenden Kindes kam. Erst wenn das Kind wieder von den Eltern übernommen worden ist hat er sich geschüttelt und ist dem Zwerg noch mal durchs Gesicht geschleckt. So nach dem Motto: Haste gut gemacht. Als die Kinder größer wurden durften sie ihn dann auch an der Leine Stückweit mit führen. Und als wir ihn dann haben mit 14 Jahren einschläfern lassen müssen hat die Straße Trauer getragen. Er war ein Stück ihrer Kindheit.

  5. Ach Gott wie süß! Unser Sohn wird bald 11 Monate und seine ersten Worte waren Mama, Papa, Pfui und Sitz 🙂 von Laufen ist bei uns noch keine Spur, aber das Kind im Video ist ja schon ganz gut unterwegs 🙂 und es ist so schön zu sehen wieviel Spaß Kinder und Hunde zusammen haben können!

  6. Was für ein süßes Video 🙂
    Ich mas es sehr solche Videos zu sehen und diese Berichte zu lesen.

    Schade, dass so viele Kinder doch viel Angst haben vor Hunden. Dabei ist das miteinander so wunderschön..

    Liebe Grüße Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*