Mehr Blödsinn, bitte!

Hunde sind die Götter der guten Laune. Hunde lieben Lachen, Applaus und Witze. Meine Hunde lachen grundsätzlich mit, wenn alle anderen lachen, obwohl sie nicht die leiseste Ahnung von der Pointe haben: Es geht ihnen allein um die bombige Stimmung. Deshalb ist es ja auch so leicht, mit Hunden zusammen zu leben – man lebt mit einem gutgelaunten Idealisten zusammen.

Bloß verderben wir ihnen dauernd den Spaß. Sehen Sie sich mal um: Die meisten Leute am anderen Ende der Leine sehen nicht wirklich amüsiert aus. Ein junger Hund läuft voraus mit bestens gelauntem Gesichtsausdruck, der Mensch schlurft gewöhnlich mit seinen Gedanken (oder seinem Handy) beschäftigt hinterher und hat irgendwie gar keinen besonderen Gesichtsausdruck. Weder fröhlich noch unfroh. In den meisten Fällen der Mensch-Hund-Beziehungen wirkt die gute Laune des Hundes offenbar doch nicht ansteckend. Oder es liegt daran, dass der durchschnittliche Hund einfach netter und lustiger ist als der durchschnittliche Mensch.

Nach ein paar Jahren hat dann auch der Hund verstanden, dass seine gute Laune offenbar niemanden ansteckt, und gibt auf. Es muss irre demotivierend sein, wenn die eigene Stimmung nie länger als fünfzehn Sekunden lang wiedergespiegelt wird: Wenn der Mensch die Leine in die Hand nimmt und der Hund begeistert herumhopst, entringt er Herrchen oder Frauchen vielleicht gerade noch ein Lächeln. Schon beim Ballspielen verbreitet der Mensch nach allerkürzester Zeit so viel Hurra wie eine Ballmaschine und ist eher genervt, wenn der Hund ihm das Spielzeug zum achtzigsten Mal vor die Füße wirft.
Wir sollten uns endlich an unseren Hunden ein Beispiel nehmen und mehr Blödsinn machen. Schließlich wissen wir doch, dass Lachen gesund ist. Für Hunde wie Menschen: Ich sehe meinen Hunden zu, die den lieben langen Tag miteinander nichts als Quatsch machen. Sie steigen durchs Fenster der Speisekammer, um Gurken und Trockenfisch zu stehlen, die sie anschließend gemeinsam auf der Terrasse verspeisen, sie wälzen sich sinnlos auf dem Rasen, sie rennen Runde um Runde hinter einander her, sie kauen einander das Ohr ab, sie stürmen durch den Regen und wischen sich anschließend an meinen Beinen den Kopf ab, sie buddeln ohne Sinn und Zweck metertiefe Krater, sie rupfen mit großer Sorgfalt das Innere aus Stofftieren heraus – und das alles nur, weil’s lustig ist. Sie lachen auch dabei. Kein Zweifel! Die Mäuler sind leicht geöffnet und nach hinten gezogen, so dass man ein Stück der Zunge sehen kann, die Augen weich und grinsend. Ich würde einfach mal frech behaupten, dass die meisten von uns Menschen nicht halb so viel lachen. Dabei wird bei Lachen der Organismus sehr aktiv, der Stoffwechsel angeregt, die Lunge nimmt viel Luft auf, das Herz schlägt schneller und pumpt sauerstoffreiches Blut durch den Körper. Endorphine werden freigesetzt, die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin unterdrückt und sogar das Immunsystem angeregt.

Machen Sie endlich mal den Blödsinn mit, den Ihr Hund so anstellt! Springen Sie mit ihm in den Bach, rennen Sie mit ihm über die Wiese, buddeln Sie gemeinsam an dem Loch. Verstecken Sie Hundekekse im Busch oder im Sandkasten, jagen Sie ihn, spielen Sie Verstecken. Lachen Sie mit ihm, zum Donnerwetter! Hunde sind so gesund – wenn wir sie nur lassen.

3 Kommentare

  1. Wunderbarer Artikel, der mir aus der Seele spricht und ich lebe mit Pudeln, die Clowns schlechthin. Lieben Gruß

  2. Ich sage immer mein kleiner Havaneser hat mein Leben wieder bunt gemacht. Er ist jetzt knapp über einem Jahr bei uns.
    Mein Mann und Ich lieben es mit ihm zu albern und zu toben.
    Und wenn er wie fliegender Teppich übers Feld läuft geht mir das Herz auf.

    Ihren Blog liebe ich übrigens auch.
    Viele Grüße

    • man sollte vorher noch einmal lesen bevor man auf senden drückt…
      er ist seit! knapp einem Jahr bei uns und wenn er wie ein! fliegender Teppich läuft….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*