Was mich unendlich entzückt

– und über alle hysterischen Wildsichtungen, Matsch im Flur und Krater im Rasen hinwegtröstet:

  • Wenn ich auf dem Bett liege und Nano sich wie eine große Nackenrolle über mich legt, um seinen Kopf in meine Hand zu schieben (ich schlafe seltsam verschränkt)
  • Wenn ich nachts aufs Klo gehe und Jack das im Halbschlaf mit „klopfklopfklopf“ seiner Rute kommentiert
  • Wenn ich irgendwo herumstehe und Aslan seinen Kopf in meine herunterhängende Hand schiebt
  • Wenn ich mich bücke, und Harry das nutzt, um mir mal kurz die Nase abzulecken
  • Wenn Jack unten im Flur jammert, weil er nicht die Treppe hinauf kann und alle Hunde wedelnd zu ihm rennen, um ihm zu zeigen, dass sie ganz bei ihm sind
  • Wenn Aslan endlich mit irgendeinem dusseligen Spielzeug albern wedelnd vor mir her rennt, damit ich es ihm abjage
  • Wenn Pixel wartet, bis alle anderen im Garten sind und sich dann mit Karacho vor mich schmeißt, damit ich mal nur ihn ganz alleine kraule
  • Wenn Barthl Gretel ganz, ganz vorsichtig weckt, indem er ihr die Pfote aufs Gesicht legt, dann näher rutscht und ihr ein Spielzeug vor die Nase schiebt, so dass sie nur noch die Schnauze aufmachen muss, um mit ihm „Festhalten“ zu spielen.

Ich habe es wirklich gut.

Was sind die Dinge, die Sie an Ihren Hunden so entzücken, dass Sie wirklich ein Kribbeln im Bauch spüren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild

*