Werbung

Das Geheimnis des rumpelnden Zimmers

Brief von Pixel

PixelSessel

Die Welt ist mein Spielplatz, könnte man sagen. Ich spaziere durch das Leben in dem Bewusstsein, dass ich von allen geliebt werde, es ständig Kekse von oben regnet und man alles haben kann, wenn man nur den Kopf ein wenig schräg hält.

Werbung

Nur manchmal fürchte ich mich doch ein bisschen. Schwer zu glauben, ich weiß. Ich wirke immer so, als wäre ich total tiefenentspannt und selbstbewusst.

Aber die Welt ist voller Rätsel. Wieso wird es manchmal draußen einfach naß? Und zwar überall, von oben, unten, von der Seite? Warum geht der Fernseher an und aus, wenn ich ein bisschen auf dem schwarzen Plastikknochen herumkaue? Und dann diese komischen kleinen Zimmer, die es in manchen Häusern gibt. Man geht hinein, die Tür gleitet hinter einem zu, und wenn sie wieder aufgeht, ist man an einer vollkommen anderen Stelle. Woah. Wie ist das möglich?

Als ich das erste Mal in so einem Zimmer stehen musste, waren alle Wände aus Glas, und wir flogen einfach so nach oben. Mich hat das so durcheinander gebracht, dass ich mich nicht einmal darum gekümmert habe, ob vielleicht jemand einen Trostkeks in der Tasche hatte. Muss man sich mal vorstellen.

Dieses Zimmer. Irgendwie so ähnlich wie ein Auto innerhalb eines Hauses, oder? Es macht komische Geräusche und bewegt sich und man weiß nie, wo man landet – nur ist es mit einem Auto normalerweise irgendwo draußen, während man mit diesem kleinen Zimmer meistens in einem Flur ankommt oder einem großen Raum mit lauter Schreibtischen. Es ist auch kein Schrank: In einem Schrank sind immerhin Kleider und Schuhe und andere Dinge, mit denen man etwas anfangen kann. Ein Schrank bewegt sich nicht und rumpelt auch nicht. Und wenn man aus ihm aussteigt, ist man genau in dem Zimmer, in dem man von vorneherein war.

Werbung

Eines Tages werde ich das Ganze verstehen. Ich habe ja auch Glas verstanden, was nicht genau dasselbe ist wie Luft, sondern dicker, und man stößt sich daran die Nase wenn man denkt, man wäre schon durchgelaufen.

Und vielleicht muss ich auch nicht alles verstehen. Das Leben ist schön, auch wenn ich nicht genau begreife, wie es funktioniert. Eie Tür öffnet sich, und man kommt immer irgendwo hin, wo es einen Keks gibt oder ein Spielzeug oder ein gemütliches Sofa. Ich vertraue da ganz dem Universum, dass es für mich sorgt.

Und mit Universum meine ich Dich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung