Aigner will Tierschutzgesetz verschärfen

Bundesernährungsministerin Ilse Aigner plant, die Tierschutzgesetze für die Tierzucht zu verschärfen.
Wie auch der Deutschlandfunk heute früh berichtete, plant die Ministerin, die Regeln für das bestehende „Qualzuchtverbot” im Tierschutzgesetz zu verschärfen. Gemeint sind mit Qualzucht kuriose Züchtungen wie Riesen- und Zwergwuchs bei Hunden, angezüchtete Kurzbeinigkeit, Haarlosigkeit oder verkleinerte Köpfe. Außerdem will Aigner ein Ausstellungsverbot für Tiere mit diesen meist schmerzhaften Zuchtmerkmalen erlassen. Der Entwurf des neuen Tierschutzgesetzes befindet sich derzeit innerhalb der Bundesregierung in der Ressortabstimmung..

Werbeanzeige

Aigner plant nach Angaben ihres Sprechers zudem, den Erzeugern von Nutztieren und den Züchtern per Verordnung „Tierwohlindikatoren” zur Beurteilung des Wohlergehens der Tiere vorzugeben. Tierhalter will Aigner dadurch verpflichten, ein Kontrollsystem zu etablieren und noch stärker dafür zu sorgen, dass es ihren Tieren gut geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige