Werbung

Auf Wiedersehen, mein schöner Freund

Mein wunderbarer Nano, jetzt lebst Du nicht mehr. Dein Herz hat aufgehört zu schlagen. 

Es fühlt sich an, als wäre in meiner Seele ein riesiges Loch.  Ich habe noch nie einen Hund kennen gelernt, der so unerbittlich gerecht war, wie Du. Du hast den Laden hier geschmissen, in guten, wie in schlechten Zeiten.Du musstest nur einen Blick auf Unruhestifter  werfen, und schon waren sie still. 

Werbung

Wir haben unglaublich viel zusammen durchgemacht, Du und ich. Ich wünschte, das Leben wäre anders, aber das ist es nicht. Ich hätte es Dir so gerne viel leichter gemacht, weniger restriktiv, weniger entgegengesetzt all dem, was Deine Gene verlangt haben. Das Schauspiel, wie Du mir 60 km/h durch den Garten geschossen bist, ein  grauer, unglaublich bemuskelter Pfeil, werde ich nicht vergessen. Auch nicht Deine Wut auf den Igel, der sich einfach nicht vertreiben liess aus, obwohl Du ihn Nacht für Nacht angebrüllt hast. 

Ich hoffe so sehr, dass Du ein schönes Leben hattest bei mir, dass es Dir an nichts fehlte, Du Dich geliebt, gewärmt und gehalten fühltest. Dass Du fröhlich sein konntest und so leben durftest, wie es sich ein Galgo nur wünschen kann  – oder immerhin fast, weil ich Dir nicht die Jagdausflüge erlauben konnte, die Du gerne gemacht hattest. Was haben wir deshalb gekämpft! 

Werbung

Ich habe Dich in Deinem grauen Pullover begraben, damit Du nicht frierst. Du hattest immer so schnell kalte Ohren. Vielleicht hätte ich mit Dir nach Hawaii ziehen sollen, oder wenigstens Kalifornien. 

Jetzt bist Du nicht mehr da, und ich weiß noch nicht, wie es jetzt weiter geht. Es ist schwer auszuhalten, aber natürlich wird es besser werden mit der Zeit, so, wie man sich ja immer daran gewöhnt irgendwann, wenn einer, den man liebt, sich verabschiedet. Ich  bin so froh, dass ich Dich kennen lernen und in meiner Nähe haben durfte. Du hast mir so viel beigebracht, mir so viel gezeigt, auch, was mich selbst betrifft. Du warst einfach da, groß, schweigend und unglaublich freundlich. 

Ich hoffe, Du konntest mir meine Fehler verzeihen, die ich gemacht habe. Ich hoffe, das Leben, dass Du bei mir hattest, war eine Art Belohnung für den furchtbarer Anfang dessen. Zumindest hast Du darauf bestanden, bei mir zu leben, es war Deine Entscheidung. Ich bin so unendlich traurig, dass es vorbei ist.

 

24 Kommentare

  1. Ulrike Lienert

    Nano, Ich durfte duch kennen lernen und das war eine Bereicherung für mein Leben. Du warst ein ganz besonderer Hund. In deiner Nähe fühlte man sich einfach gut ❤ Ich werde dich vermissen. Du hattest das beste Hunde Zuhause das man haben kann. Ich werde dich nie vergessen ❤

  2. Babette Schubert

    Wie sehr müssen wir unsere Hunde lieben um uns diesen Schmerz immer wieder anzutun. Ich bin sicher das Nano gedacht hat er wäre im Hundehimmel als er bei ihnen ankam. Weiche Betten, gutes Essen, Kumpel und ein Frauchen das für ihn durchs Feuer geht. Mehr geht nicht. Beste Wünsche und Öhrchen hoch.

  3. Tanja Schmitt

    So traurig… Es tut mir sehr leid! Ich bin mir sicher, dass er glücklich war – er wurde verstanden und geliebt ❤.
    Alles Gute für euch und viel Kraft in der kommenden Zeit…

  4. Liebe Katharina,
    ich kann mich noch sehr gut an deinen ersten Blogbeitrag über Nano erinnern. Er war abgemagert und doch schon zu diesem Zeitpunkt ein Hund mit Persönlichkeit.
    Es war schön mitansehen zu dürfen, wie dieser Galgo bei Dir aufblühte und endlich einen schönen Platz in diesem Leben fand. Du hast ihm ein wunderbares, reiches und sicheres Leben geschenkt, da kannst du ganz beruhigt sein.
    Ich wünsche Dir für kommende Zeit viel Kraft.
    Liebe Grüße
    Birgit

  5. Bente Houmann Andersen

    Kann nur die Worte von Frau Birgit Jacklitsch wiederholen, ich habe Nano auch vom ersten Tag bei Dir, Katharina verfolgt und war vom Anfang an von diesem schönen Hund fasziniert. Wir wünschen Dir alles Gute aus Mallorca, die Silken og Bente

  6. So wunderschön geschrieben, dass ich weinen muss und ich bin mir sicher, dass er glücklich war. Das Gefühl, dem geliebten Begleiter nicht immer alles ermöglichen könnte, kenn ich auch. Nano wurde sehr geliebt.

  7. Liebe Katharina! Unfassbar… hier fließen auch gerade die Tränen. Auch ich habe Nanos Weg bei Dir von Anfang an verfolgt und gesehen, wie aus dem abgemagerten, zerlöcherten und geschundenen Häuflein Elend dieser wunderbare Begleiter wurde. Und hab selber so viel lernen dürfen über mein spanisches Irgendwas-mit-Galgoblutgemisch… Und ich bin deshalb sehr sicher, dass er bei Dir genau das Leben hatte, das er wollte… In herzlicher Verbundenheit

  8. Liebe Frau von der Leyen,
    ich fühle so unendlich mit Ihnen. Seien Sie versichert, dass Nano das beste Leben bei Ihnen hatte – das Paradies auf Erden.
    Ihnen ganz viel Kraft und alles Gute

  9. Eine wunderschöne Liebeserklärung. So emotional geschrieben, dass es mir ebenfalls dir Tränen in die Augen treibt und mich erinnert, wie kurz die Zeit mit unseren Hunden eigentlich ist.

    Lieber Nano, grüß mir bitte meine Fellnasen auf der anderen Seite!

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

  10. Anna Burwinkel

    Liebe Frau von der Leyen,

    es tut uns unendlich leid, dass Nano nicht mehr bei Ihnen sein kann….
    Aber Hunde gehen nie ganz -.

    Genau so, wie mein Mann gesagt hat, als Nano damals zu Ihnen kam, “der bleibt” – so wird er auch jetzt bleiben. …in den Herzen, die er glücklich gemacht hat.
    Ganz liebe Grüße an eine wunderbare Hundemutti.

  11. Katharina Liechti

    So traurig. So schöne Abschiedsworte.
    Ein guter Freund von mir hat mal gesagt: ein Hund fügt dir nur
    einmal in seinem Leben ganz grossen Schmerz zu.
    Wie wahr.
    Aber… mit der Zeit wird der Schmerz etwas weniger und die
    schönen Erinnerungen immer grösser.

    Ich sende Ihnen ganz liebe Gedanken

  12. Meriam Pstross

    Sie haben wunderschöne Worte gefunden für den Abschied von Nano.
    Vielleicht ist es ein Kinderglaube, aber ich glaube fest daran, dass unsere Hunde – und Katzen und alle anderen uns an Herz gewachsene Tiere – am Ende des Regenbogens auf uns warten. Auf Wiedersehen das richtige Abschiedswort.

    Auch wenn er nicht jedem Reh hinterher hetzen durfte, das Leben bei Ihnen hat das aufgewogen. Und auf Hawaii wär es ihm bestimmt zu heiß gewesen.

  13. Cornelia Arnhold

    Ach, Nano, wie traurig. Jedenfalls hatte er noch ein paar schöne
    Jahre. Was ist passiert?

  14. Petra Münich

    Ein so wunderbarer Nachruf auf einen Freund. Immer ist das der schlimmste Augenblick, dass sie uns so früh verlassen. Was wären wir ohne sie. Sie geben uns alles was sie haben mit freigiebigen Pfoten. Dass sie bei uns waren ist der einzige Trost über den Verlust.

  15. Liebe Frau von der Leyen,
    hier fliessen jetzt auch die Tränen.
    Er ging viel zu früh…Nirgends hätte er es besser gehabt als bei ihnen!

    Herzliche Anteilnahme und viel Kraft für die nächste Zeit

  16. Kathrin Pawlaczyk

    Ich bin sehr traurig. Auch ich kann mich an die ersten Blogs erinnern, und wie ich Sie und ihr Händchen für “schwierige” Hunde seitdem immer wieder bewundere. Nicht mehr lang und mir steht dasselbe bevor. Mir laufen die Tränen und er wird mir fehlen, mein Seelenhund, meine andere Seite, ein Teil meines Ich’s. Ich drücke Sie fest in Gedanken und denke an Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung