Ein Wort zu meiner Kolumne

Liebe Leser, liebe Freunde,

zum 3. Oktober wurde meine Kolumne von der neuen Chefredaktion der “Bild am Sonntag” gekündigt. Das Argument, das mir vorgetragen wurde war, dass die Meerschweinchen- und Wellensittichbesitzer sich ausgegrenzt fühlen würden, wenn nur eine Hunde-Kolumne erschiene  (ob sich Theaterbesucher durch den Sportteil “ausgegrenzt” fühlen?) – unabhängig davon, dass wir teilweise zu einzelnen Kolumnen über 1000 Leserbriefe bekamen. In der Kommunikation zu den letzten Kolumnen wurde auch klar, dass die neue Chefredaktion mit meinen Texten gar nichts anfangen konnten, das Erzählerische gefiel ihnen nicht, sie wünschten sich einen reinen Ratgeber. Das war nicht das Format, für das ich ursprünglich angetreten bin, und ich glaube, auch nicht das, was meine Leser von mir erwarten.

Ich werde meine Kolumne hier bei Lumpi4 fortsetzen – ich hoffe, in gewohnter Erzählweise und Pointierung und dem üblichen Rhythmus.

Sehr herzlich, Katharina v.d. Leyen

26 Kommentare

  1. Da schließe ich mich an. Bild lese ich nicht, von Lumpi 4 bin ich ein Fan…und mitlerweile schauen auch Freunde von mir rein…

  2. Bloß keinen weiteren reinen Ratgeber. Das Besondere war doch gerade Ihre einfühlsame Erzählweise, die eigentlich nur ein echter Hundehalter an den Tag legen kann. Vermutlich können aber auch eher Hundehalter etwas damit anfangen. Aber diese Zielgruppe ist ja groß genug. Vermutlich hat die neue Chefredaktion selbst keine Hunde, denn wenn man Hunde hat, findet man sich eigentlich regelmäßig wider in Ihrer Kolumne.

  3. Ruoss Melanie

    Liebe Katharina

    Sie machen das genau richtig und bleiben sich selbst treu.
    Ihre Lumpi4-Blogseite ist jeden Tag in meinem Browser am Arbeitsplatz, auf dem Tablet und Mobiltelefon geöffnet, damit ich ja nichts verpasse!

    Ich bin ein grosser Fan Ihrer Kolumne und freue mich, dass die Lumpi4-Leser weiterhin in den Genuss Ihres unvergleichbaren Schreibstils kommen und dass wir Hundeleute an Ihren Rudelgeschichten teilhaben dürfen.

    Liebe Grüsse, Melanie

  4. Ruoss Melanie

    Liebe Katharina

    ich habe mich schon gefragt, wie lange Sie es ohne vierten Hund aushalten! Louise bleibt unvergessen in ihrer Art, sie ist mir so ans Herz gewachsen, obwohl ich sie ja nicht persönlich kannte, war sie fester Bestandteil meines Lese-Lebens.

    Ich bin ab sofort vernarrt in Silken Windsprites – das wäre auch ein Hund in mein Rudel.

    Ich freue mich auf all die neuen Geschichten!

    Liebe Grüsse, Melanie

  5. Anja Gettler

    da freue ich mich aber sehr, dass Sie weiterhin Ihrer Kolumne und Schreibweise treu bleiben und diese auf Ihrer Internetseite fortführen – super – man fühlte sich immer als Teil ihrer Erzählung, weil man immer ein Stück von sich selbst im Ihren Erzählungen gefunden hat, oder man bekam das Gefühlt, selbst ein teil der Geschichte gewesen zu sein – Daumen hoch

  6. Hedwig Jost

    Liebe Frau von der Leyen

    auf Lumpi4 schaue ich bis zu 3x am Tag, ob sie was neues geschrieben haben. Das Dogs Magazin kaufe ich vor allem wegen ihren Texten und ihre Bücher liebe ich. Bitte bleiben sie ihrem Schreibstil treu.
    Pixel ist ja allerliebst. Ich bin schon sehr gespannt auf die Welpenabenteuer.

    Alles Gute und fröhliche Welpentage H.

  7. Lotte und Lisschen

    Liebe Frau von der Leyen,

    ich darf mich hier ja unter meinem netten Pseudonym outen, ich studiere Germanistik und werde Deutschlehrerin. Ich liebe Sprache und ich liebe Hunde. Ihre Texte finde ich wahnsinnig gut, ich bewahre jede Dogs auf, vor allem wegen ihrer Kolumne. Die Bildzeitung habe ich nur gekauft, damit ich endlich ihre Kolumne lesen konnte. Ich habe alle Bücher verschlungen, sie bringen mich zum Lachen, zum Nachdenken, wenn ich an den Text denke, der beschreibt, wie sie Bella einschläfern mussten, dann treten mir die Tränen in die Augen. Sie haben einen Schreibstil, der berührt.
    Viele Hundefreunde von mir habe ich dazu animiert “Bild” zu kaufen (ich wohne in der Schweiz, man muss nach Deutschland fahren, um die Zeitung zu kaufen), wegen ihrer Kolumne.
    Die Bildzeitung hat ab sofort zehn Leser weniger, das ist zwar nicht viel, aber wir haben für Sie unser Geld ausgegeben, nur für ihren kleinen Text.

    Bitte, bitte, schreiben Sie weiter.

  8. Wackeldackel

    Liebe Katharina

    Jeder Hundebesitzer hat sicherlich ein paar kluge Bücher zum Thema Hund zu Hause, die alle Weisheit und das komplette Wissen zu unseren Tieren enthalten und uns dennnoch oft ratlos zurücklassen. Ihre Kolummne ist ein wahres Trostpflaster in Form von alltäglichen Dingen mit denen sich jeder Hundebesitzer auseinander setzt.
    “Aha, Der macht das auch!” oder “Die kennt das Problem also auch” – so könnte man ihre Berichte überschreiben, also mitten aus dem Leben. An dieser Stelle also mal ein herzliches “Danke Schön” dafür. Der Verlust der Bildkolummne ist für sie sicher ein finanzieller Verlust, für mich aber nicht, da ich diese “Zeitung?” schon Jahrzente nicht mehr in der Hand hatte.
    Vielen Dank dass sie diese Kolummne hier weiter betreiben, mich jedenfalls werden sie als treuen Leser behalten!

    Liebe Grüße
    Thomas

  9. Wie gut, daß ich die Bild gar nicht lese. So brauche ich mich auch nicht über die “seltsamen” Gründe zur Einstellung der Kolumne ärgern.

    Wie gut, daß es Lumpi4 gibt. Ich freue mich auf weitere wortwitzige, geistreiche, interessante und informative Beiträge.

    Schade…..das entgeht nun alles der Bildzeitung…..zu schade 😉

  10. Wie die meisten hier lese ich Bild nicht, aber Lumpi4 schon 🙂

    Also liebe Katharina, ärgern Sie sich nicht – Ihre Leser bleiben Ihnen treu und sind dankbar, dass Sie sich treu bleiben!

    Liebe Grüße aus Frankfurt
    Neli + die Nasen

  11. Dazu fällt mir ein neues Wort ein, das ich vor ein paar Tagen von einem Freund lernen durfte:
    “Niveaulimbo” 🙂
    Es fühlt sich doch bestimmt nicht schlecht an, dass Sie sich nun nur noch in diesem Blog und anderen niveauvollen Medien tummeln und nicht mehr dort, wo Niveaulimbo an der Tagesordnung ist.
    Schade nur, dass den Bild-Leser_innen die Weisheit zwischen Ihren Zeilen nun entgeht.

    • Es ist so: Die Bild am Sonntag wird mir nicht aufgrund ihres Niveaus fehlen. Aber ich hatte dort ein Publikum von neun Millionen Lesern, von denen die meisten den ganz üblichen Klischees von Kampfhunden, Erziehungsmethoden, Kind + Hund, Hundehaufen, Hundeverordnungen etc. auf den Leim gingen, und ich auf meine Weise einen Beitrag zur Verbesserung der Hundestimmung liefern konnte bei einem Publikum, das sich eben nicht besonders gut mit diesen Themen auskennt. Wir Hunde-Freaks wissen das meiste ja schon. Viele dieser Dinge brauche ich in der “Dogs” nicht zu schreiben, weil die Leser informiert waren. Insofern werde ich dieses Podium durchaus vermissen. Na.

  12. Es ist so: Die Bild am Sonntag wird mir nicht aufgrund ihres Niveaus fehlen. Aber ich hatte dort ein Publikum von neun Millionen Lesern, von denen die meisten den ganz üblichen Klischees von Kampfhunden, Erziehungsmethoden, Kind + Hund, Hundehaufen, Hundeverordnungen etc. auf den Leim gingen, und ich auf meine Weise einen Beitrag zur Verbesserung der Hundestimmung liefern konnte bei einem Publikum, das sich eben nicht besonders gut mit diesen Themen auskennt. Wir Hunde-Freaks wissen das meiste ja schon. Viele dieser Dinge brauche ich in der “Dogs” nicht zu schreiben, weil die Leser informiert waren. Insofern werde ich dieses Podium durchaus vermissen. Na.

  13. von-ungefaehr

    Womöglich besteht die neue Chefredaktion der besagten Zeitung aus Meerschweinchen- und Wellensittichliebhabern…
    Somit ist der einzig lesenswerte Bestandteil der “BamS” entschwunden.
    Chapeau, dass Sie sich selbst treu bleiben und diese Kolumne hier fortführen. Danke dafür!

  14. Ich bin einfach sprachlos – werde aber an die Redaktion noch eine Mail schicken.
    ” denn sie wissen nicht, was sie tun”.
    Es ist einfach schade so viele Leser nicht mehr zu erreichen – das Blatt an sich ist wirklich diskussionswürdig.
    Trotzdem, liebe Frau von der Leyen, Kopf hoch.
    Sie haben eine riesige Fangemeinde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.