Werbung

Flexi-ble Hunde

bildvom 28.8.2011
Die Idee ist natürlich super: Man hält den Griff der Flexi-Leine in der Hand, hängt das andere Ende an Halsband oder Geschirr des Hundes ein, und los geht’s: Mensch und Hund in ganz eigenem Tempo, maximale Freiheit für Herr und Hund, je nach Modell zwischen drei bis acht Metern. Das Flexible an der Flexi Leine ist ein Federmechanismus, mithilfe dessen die Leine ein- und ausrollt, ohne je durchzuhängen, während Fifi von einem weg- und wieder zurückläuft. Der Mensch als Zentrum der drei- bis acht Meter weiten Welt seines kleinen Magellans, per feder-mechanisiertem dünnem Seils miteinander verbunden.
Das ist jedenfalls das Konzept. Die Flexi-Leine wurde 1973 von einem Manfred Bogdhan ganz offensichtlich nur für hervorragend erzogene Hunde erfunden, brave, ausgeglichene Hunde, die chorknabenhaft artig an der Seite ihres Menschen einher traben, ab und zu moderat einem Schmetterling hinterherhüpfen oder an einen Laternenpfahl pieseln, ihren Herrn aber bei allen Unternehmungen immer im Auge behalten. Nie würden sie ihren drei- bis acht Meter-Radius missbrauchen, um sich auf andere Hunde zu stürzen, fremde Kinderwagen zu umrunden oder die Leute, mit denen ihr Mensch sich auf der Straße möglicherweise unterhält. Für unkonventionellere Hunde ist die Flexi-Leine eher nichts, wenn nicht gar gefährlich (die Sicherheits-Liste der Firma Flexi liest sich denn auch fast wie ein Beipackzettel eines Medikaments: „Greifen Sie nicht in das Seil, wickeln Sie sich das Seil nie um Körperteile: Sie könnten sich verletzen. Kinder dürfen die Flexi-Leine nicht benutzen. Benutzen Sie stets die Sicherheitsschlaufe”, etc.pp)
Auch mit faulen Hunden sieht die Flexi-Sache auch schon schwieriger aus: Unser Nachbar hat so einen Hund, der gemütlich abwartet, wie sein Herr sich an der Flexi-Leine entfernt. Wenn sein Herr nicht rechtzeitig an der Leine zieht und zerrt (indem er das „ierte Bremssystem” aktiviert, also den Bremsknopf herunterdrückt), hat der Mensch bald das Ende der Leine erreicht, während der Hund mitten auf dem Weg liegt, den Kopf zwischen den Pfoten. Mein halber Hund George war in seinem ersten Leben offenbar ausschließlich an einer Flexileine geführt worden, denn er lief an normalen Leinen immer wie ein besoffener Matrose schräg nach rechts ins Halsband gelehnt – er vermisste den ständigen Zug, den der Federmechanismus der Flexi-Leine aufs Halsband ausübt.
Oder nehmen sie einen temperamentvollen, schweren Hund. Die Flexi ClassicXY kann Hunde bis 70 Kilo halten. Das Blöde ist nur: Wenn ein 70-Kilo-Hund hinter Ihnen her rennt, um aufzuholen, und übers Ziel hinausschießt (möglicherweise sieht er auf einem Zaun ein Kätzchen), entwickelt er eine unglaubliche Zugkraft: Vielleicht kann die Flexi-Leine ein solches Geschoß halten, aber nicht Sie. In einem solchen Fall haben Sie nur die Option, sich den Komfort-Griff aus der Hand reißen zu lassen, der dann wie eine mittlere Handgranate dem Hund um die Ohren fliegt, oder sich hinterher ziehen zu lassen und sich von Ihren Schultergelenken zu verabschieden. Ein großer Spaß ist es auch, mehrere Hunde an Flexileinen zu führen – es sieht aus wie eine Übung in Makramé oder multiplem Drachenfliegen. Für Hunde muss die Flexi-Leine der Beweis sein, dass ihre Menschen Trottel sind, wenn auch liebenswert. Flexi-Leinen erlauben unseren Hunden, uns entweder per Gewicht ins Weltall zu schleudern, oder uns ein bisschen Auslauf zu gewähren, während sie auf ihrem Standpunkt beharren. Werden wir ihnen zu übermütig, fesseln sie uns einfach. Vielleicht war die Flexi-Leine einfach für Hunde mit viel mehr Disziplin gedacht. Chinesische Hunde vielleicht.

Werbung

1 Kommentare

  1. Ich benutze seit mehr als 20 Jahren Flexi-Leinen. Aber solche Probleme hatte ich noch nie. Auch nicht mit 30Kg Schäferhund. Natürlich hängt man den Hund nicht an die Leine und läßt ihn dann machen was er will. So wie man auch einen Hund an der Schleppleine nicht einfach machen läßt. An der Schleppleine hat man mit 70Kg Hund die gleichen Probleme wie mit einer Flexi-Leine. Den hält man nicht wenn er den mal los rennt. Und das Ihr George sich in die Leine stemmt, liegt wohl eher daran das er keine Leinenführigkeit gelernt hat. Den auch Hunde an der Flex ziehen nicht wie blöde. Es ist auch ein Ammen Märchen das Hunde an der Flexi-Leine das Ziehen erst so richtig lernen würden. Eine 15m lange Schleppleine übt ebenfalls am Halsband oder Geschirr Zug aus. Und je nach Material und Hund wahrscheinlich mehr als eine passende Flexi-Leine.Natürlich gibt es auch immer wieder Leute die nicht mit einer Flexi-Leine umgehen können, die können dann aber meist auch nicht mit einer 2m Leine umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung