Gemeinsam gegen den Welpenhandel

Initiative macht auf Probleme aufmerksam

Ein Anblick zum Verlieben: Das Foto in der Online-Börse zeigt einen bildhübschen Welpen, der mit treuen Augen in die Kamera blickt. Der Text des Anbieters erläutert, dass es sich um ein reinrassiges Tier handelt, und dann ist da der Preis, der deutlich unter den Forderungen anderer Züchter liegt.

Jedes Jahr überzeugen solche Inserate Tausende Tierliebhaber. Immer wieder folgen auf den Kauf jedoch dramatische Wochen, weil der Hund kränkelt oder gar stirbt. Schuld daran sind die Machenschaften skrupelloser Händler, denen es allein um ihren finanziellen Vorteil geht – und die dafür sprichwörtlich über Hundeleichen gehen.

Die Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, um in der breiten Öffentlichkeit als auch in der Politik auf das Problem des zunehmenden Welpenhandels aufmerksam und die drohenden Folgen bewusst machen.
http://www.wuehltischwelpen.de/index.html?d=1
Neben den gravierenden Mängeln, die bereits bei der Aufzucht und dem Transport der Welpen bestehen, entstehen durch den Welpenhandel auch Gefahren, die später von Hunden ausgehen. Die Ursache dafür liegt in der unzulänglichen Sozialisation der Tiere und die meist zu früh erfolgte Trennung von Müttern und Geschwistern. Darüber hinaus gelangen Infektionskrankheiten in unser Land, die es vorher hier nicht gab oder die als ausgerottet galten.

Der billige Welpe von dubiosen Händlern erweist sich nach wie vor als Risiko. Denn rund die Hälfte der als “Schnäppchen” erworbenen Hunde ist so krank, dass der Tierarzt helfen muss. Dabei entstehen Kosten von bis zu einigen Tausend Euro. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Umfrage unter Hundebesitzern, vorgelegt von der im Sommer vergangenen Jahres ins Leben gerufenen “Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel”. Gründungsmitglieder sind unter anderem der “Verband für das Deutsche Hundewesen” (VDH), die “Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.” (TVT), der “Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.” (bmt) sowie die Tierschutzorganisation TASSO e.V. Mit ihrem Expertenwissen unterstützen die Arbeitsgemeinschaft außerdem Dr. Barbara Schöning, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz, und Anja Schimak, Doktorandin am “Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen” in Leipzig.

Der AG gehören führende Verbände und Experten aus dem Bereich Tierschutz, Zucht, Verhaltenskunde sowie

Seuchenbekämpfung an. Mit ihrem Expertenwissen unterstützen die Arbeitsgemeinschaft außerdem Dr. Barbara Schöning, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz, und Prof. Dr. Uwe Truyen vom Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen in Leipzig.

Anbei ein Fragebogen für eine wissenschaftliche Studie der Universität Leipzig zum Zusammenhang zwischen Herkunft und Gesundheit des Hundes, der nach dem Ausfüllen an die Tierärztin Anja Schimak der Uni Leipzig gesendet werden soll:

www.wuehltischwelpen.de

Alle Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.