Werbung

It’s too darn hot

IMG_3542

Kein Lüftchen rührt sich. Nirgends ein Geräusch. Es ist so heiß, dass die Luft wie tot wirkt – man bekommt beim Atmen kaum Luft. Kein einziger Vogel macht nur den kleinsten Piep. Im Vogelbad sitzt ein Rotkehlchen und macht gar keine Anstalten mehr, sich zu baden, sondern sitzt einfach im Wasser und kühlt sich die Füße.

Werbung

Macht ja auch Sinn.

Auch die Hunde versuchen, sich so wenig wie möglich zu bewegen. Unser morgendlicher Spaziergang endete bereits nach hundert Metern am Teich, wo sie sich hinein stellten wie Verdurstende nach einer Wanderung durch die Wüste.

 

 

 

Selbst im kühlen Haus hängen sie in den Seilen und hecheln flach, ab und zu stellen sie sich matt ins Planschbecken und schlurfen dann mit nassen Füssen wieder ins Haus und lassen sich auf den kühlen Kachelboden in der Küche fallen.

IMG_3547

 

Aber andere tun sich auch schwer mit dem Wetter:

11141304_850672868334416_8348751796512524605_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11751735_555914644563369_4085007091231882198_n

 

 

 

 

 

 

11760189_555914574563376_8566689788805946437_n

 

 

 

 

 

11694763_555914654563368_3899723655888328515_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außer Fritz. Er ist der Hund, der schon ab 15 Grad nach einem warmen Pullover zittert. Ihm kann es gar nicht warm genug sein: Er liegt auf dem Sofa unter einer Webpelzdecke und schlummert gemütlich. Als ich das letzte Mal nachsah, war er schon fast gar.

IMG_3548

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung