Werbung

Der Jack Russell: Persönlichkeit in Übergröße

Renate04

Foto: D. Bardowicks

– oder für die Fans der Serie “24”: Der Jack Bauer-Terrier
Er sieht so niedlich aus, als könne er kein Wässerchen trüben: Dabei ist das nur Fassade. Der Jack Russell ist ein mutiger, schneller, unempfindlicher Jagdhund, unübertroffen bei der Arbeit im engen Bau oder auf Wildsauen. Seit 1990 gibt zwei von seiner Sorte – einmal den etwas hochbeinigeren, rauhaarigen „Parson Jack Russell”, der vom Britischen Kennel Club anerkannt ist, und den kurzbeinigen, meist kurzhaarigen „Englischen Jack Russell Terrier” – der Hund ist dabei mit beiden Beinlängen der gleiche. Tatsache ist: Der Theologiestudent Jack Russell war ein begeisterter Jäger und züchtete seit etwa 1830 eine Art verkleinerten Foxterrier, die klein genug waren, um vorne auf dem Pferdesattel hocken zu können, und wendig genug, um sich im Fuchs- und Dachsbau umdrehen zu können, nachdem sie die beiden wehrhaften Räuber am Genick gepackt hatten.

Werbung
Arthur Wardle: No One Home

Arthur Wardle: No One Home

 

 

Trotz ihrer ungeheuren Popularität sind sie das Gegenteil vom Schoß- und Salonhund: Jack Russells machen, was sie wollen._MG_9428 Sie sind enthusiastische Kläffer und verwandeln jeden Garten in eine trostlose Mondlandschaft. Warum sie eine solche Karriere als Familienhunde gemacht haben, bleibt ein Rätsel: Ihre Grunderziehung dauert zwei Jahre, und danach gehorchen sie meistens noch immer nicht. Sie lassen sich von Kindern nichts gefallen, sind der Alptraum der Nachbarkatze und der hauseigenen Meerschweinchen und hauen bei Spaziergängen regelmäßig ab. Viele Jack Russells sind so frühreif, dass sie schon mit vier Monaten das Bein heben und mit zarten fünf Monaten dem ersten fremden Riesenrüden an die Gurgel gehen. Sie sind unglaublich charmant, fröhlich, streitsüchtig, rauflustig und manchmal etwas hyperaktiv – aber wer sie liebt, verfällt den Jackies wie einem Virus. Der Jack Russell will immer da sein, wo etwas los ist, ist nicht kleinzukriegen, voller Jagdtrieb und Unverschämtheit. Er hat eine unglaubliche Energie, weshalb er sich nur für aktive Leute eignet – wie z.B. Triathlonsportler oder Marathonläufer.

IMG_1320
Widerristhöhe: 25 – 35cm
Gewicht: 5 bis 8 kg
Fell: glatt-, rau- oder stichelhaarig, jeweils dicht und glänzend
Farbe:Vollständig Weiß oder mit lohfarbenen, gelben oder schwarzen Abzeichen, vorzugsweise beschränkt auf Kopf oder Rutenansatz.

 

8 Kommentare

  1. Aber auch aus den kleinen Terrierdickköpfen kann man etwas wurderbares machen. Ich habe selber so ein Exemplar zuhause, meine Lotta ist ein Parson-Russell-Terrier-Mädel, mittlerweile 5 Jahre alt und wie jeder Hundehalter von seinem Hund sagt “der wunderbarste Hund” den ich kenne. Immer freundlich zu allen, ob Mensch oder Hund, größtenteils unterwürfig im Rudel, bellt so gut wie nie, lässt den Rasen im Garten wachsen, ohne ihn umzugraben.

    Die kleine Maus hat einen wunderbaren Grundgehorsam und ihren Drang nach Action darf sie beim Tunierhundesport oder Mantrailing ausleben.

    Diese kleinen Russell’s sind richtige Clowns und versüßen einem den Alltag mit ihrer witzigen Art, sie haben viel Power die in die richtigen Bahnen gelenkt werden muss aber
    mit einer guten und konsequenten Erziehung, einer richtigen Auslastung im täglichen Leben und einem liebevollen Zuhause kann man aus Ihnen treue Wegbegleiter machen, mit denen man viel Action uns Spass haben kann.

    Ich möchte keinen anderen Hund haben, als meine Flitzemaus Lotta 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung