Paul McCartney und Martha sein Bobtail, ca. 1967

McCartney + Martha

Martha, Paul McCartneys Bobtail war möglicherweise der berühmteste Hund der 60er Jahre, unsterblich geworden durch McCartneys Song “Martha My Dear” auf dem “White Album” der Betales. Sie teilte ihr Zuhause mit Paul McCartney und dessen damaliger Freundin, der Schauspielerin Jane Asher in St. John’s Wood.Paul-Jane-and-Martha-paul-mccartney-17814449-498-640 Martha hatte ihre eigene kleine Tür, die in den Garten führte. McCartneys Biograph Hunter Davies erzählt in dem Buch “The Beatles” von 1968, dass Paul McCartney mit Martha lange Spaziergänge auf dem Primrose Hill und im Regent’s Park unternahm. Er raste aus seiner Haustür an den Fans vorbei, sprang ins Auto und fuhr mit Martha zum Park. Dort angekommen, klappte er seinen Kragen hoch und lief mit gesenktem Kopf in den einsameren Teilen des Park, wo er immer wieder anhielt, um sich mit älteren Herrschaften zu unterhalten, die sich viel mehr für den gewaltigen Hund interessierten als für den Beatles-Star. 1999 sagte McCartney in einem Interview, dass Martha “sehr gut für mich war; wir waren gut für einander. Ich weiß noch, dass John Lennon einmal vorbei kam und sagte, “Gott, ich habe dich vorher noch nie mit einem Tier gesehen!” Ich war so liebevoll mit dem Hund, dass es ihn total erstaunte; diese Seite von mir hatte er noch nie gesehen. Weil man mit Menschen nicht so offen umgeht, jedenfalls nicht in aller Öffentlichkeit.”
Paul+McCartney+martha_07

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige