Werbung

Wie man die Buddelleidenschaft abstellt – Brief von Gretel

Foto: N. Munninger
Foto: N. Munninger

Foto: N. Munninger

Liebe K., ich weiß, dass Du mit Nano und Pixel momentan unzufrieden bist. Sie haben überall im Garten Löcher gegraben und Du weißt nicht mehr, was Du tun sollst.

Werbung

Also, nachdem ich ja stets um Ausgleich und Harmonie bemüht bin, möchte ich Dir ein paar Ratschläge geben.

Als Erstes solltest Du aufhören, Buddeln als etwas Schlechtes zu sehen. Das würde viele Deiner Probleme gleich hier lösen. Ich glaube, es würde sogar alle Deine Probleme lösen. Aber ich sehe Dir an, dass das nicht die Antwort ist, die Du suchst.
Vielleicht sollten wir uns alle ersteinmal beruhigen und uns fragen, Warum haben die beiden wilden Engel überhaupt angefangen zu buddeln? Und wie viel Schaden können acht Pfoten überhaupt anrichten? Sollten wir nicht erst einmal die positiven Aspekte des Buddelnd betrachten? Ich meine, es ist sozusagen ihr erstes richtiges Hobby. Außer dem Entfernen der Innensohlen aus allen Deinen Turnschuhen, aber das ist ja gerade nicht das Thema.
Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Buddeln Stress abbaut. Und ich meine, gleich zwei aktive Teenager im Haus zu haben sorgt für eine ganze Menge Stress, also ist es doch kein Wunder, dass die beiden buddeln. Ich wundere mich eigentlich, dass Du nicht die ganze Zeit selber ein loch nach dem anderen gräbst. Ach, Moment mal: Das tust Du ja. Streite das jetzt nicht ab. Ehrlich gesagt ist das auch nicht besonders konsequent, wenn Du selber lauter Löcher machst und dann Dinge eingräbst wie Pflanzen und Pinguinkacke. Gleichzeitig erwartest Du aber, dass die Jungs Deinem Vorbild nicht folgen und alles wieder ausgraben und auffressen und auskotzen.
Außerdem sorgt Buddeln für viele Stunden unschuldiges Vergnügen, ohne Mensch oder Ball. Und es ist eine gute Gedächtnisübung: “Habe ich den Knochen hier vergraben, oder dort? Habe ich an dieser Stelle die Brieftasche vergraben oder die tote Maus?”
Aber das beantwortet noch immer nicht Deine Frage, oder? Ich glaube, die lautete sowas wie: “Was kann ich tun, damit die Jungs mir nicht andauernd den ganzen Garten umgraben?” Und die Antwort ist ganz einfach: Gib’ ihnen ein Projekt, irgendetwas konstruktives. Vielleicht kann ihr Gebuddelt ja sogar nützlich sein, Du könntest einen Pool bauen. Oder einen Fischteich. Auf diese Weise könnten die Jungs nach Herzenslust buddeln, ohne dass Du sie wegjagst. Anschließend könnten die beiden baden gehen. Oder mit den Fischen spielen und sie irgendwo anders im Garten vergraben.
Es muss natürlich kein Pool oder Teich sein. Sie könnten auch lauter Kühl-Löcher graben, da vorne bei den Büschen, in die wir uns dann bei heißem Wetter alle hineinlegen und die kalte, frische Erde an unseren Bäuchen spüren könnten. Ich glaube, das würdest Du lieben.

Deine Gretel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung