Aktion des Tierschutzbundes: "Kollege Hund"

Gemeinsam mit vielen seiner Mitgliedsvereine ruft der Deutsche Tierschutzbund auch in diesem Jahr wieder zum Aktionstag „Kollege Hund” auf. Dieser findet am 30. Juni statt. Zum vierten Mal sind Firmen, Behörden und andere Einrichtungen bundesweit aufgerufen, den „Kollegen Hund” mit ins Team aufzunehmen. Bessere Stimmung, Stressabbau, höhere Motivation: Der Hund ist ein treuer Partner für den Menschen in allen Lebenslagen, auch in der Arbeitswelt. Einen Eindruck wie der „Arbeitstag” eines Kollegen Hund aussehen kann, zeigt ein Video-Podcast unter www.kollege-hund.de. Dort ist auch die Anmeldung für den Aktionstag möglich.

Auch im letzten Jahr nahmen wieder mehr als 1.000 Firmen am Aktionstag teil. Der tierische Schnuppertag soll Mitarbeitern und Hunden dazu dienen, ein mögliches Miteinander am Arbeitsplatz auszutesten. So können Firmen, bei denen Hunde bisher tabu waren, ihre Berührungsängste überwinden und Hundehalter dem Chef und den Kollegen ihren tierischen Freund vorstellen. Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes: „Arbeitskollegen können dadurch erfahren, was für eine Bereicherung ein Hund sein kann. Unsere Hoffnung ist, dass sich viele begeistern und die Akzeptanz für Hunde erhöht wird.”

Werbeanzeige

Nicht immer können Tierfreunde ihre Hunde mit zur Arbeit nehmen. Neben dem Einverständnis des Chefs und der Kollegen, muss selbstverständlich auch sicher gestellt sein, dass die Bedürfnisse des Tieres erfüllt werden. Die Mittagspause sollte dem Hund gewidmet werden. Ein aktives Miteinander, reichlich Auslauf und Begegnungen mit tierischen Weggefährten sollten ebenfalls dazugehören. Auch sollte unbedingt ein Rückzugsplatz für den Hund bereitstehen. Dann steht einem erfolgreichen gemeinsamen Arbeitstag nichts mehr im Wege. Denn sozial verträgliche Hunde fühlen sich am wohlsten, wenn sie bei Herrchen und Frauchen sind. Aber auch Chefs und Mitarbeiter profitieren vom „Kollegen Hund”: Ein Hund wirkt positiv auf das Arbeitsklima und das soziale Miteinander. Apel dazu: „Wenn zum Beispiel ein Kollege kurz innehält, um mit dem Hund zu spielen oder auch beim Gassigehen einspringt, hebt das die allgemeine Stimmung.”

Alle Firmen, die sich am „Kollege Hund”-Tag beteiligen, werden vom Deutschen Tierschutzbund mit einer Urkunde als tierfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Das Anmeldeformular steht auf www.kollege-hund.de zum Download bereit. Dort finden Interessierte darüber hinaus in einem Video-Podcast Impressionen vom „Arbeitsalltag” von Labrador Paco.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige