Werbung

Bevor ein Welpe einzieht:

Einkaufsliste für das Nötigste

Bevor Ihr Welpe bei Ihnen einzieht, sollten sie die Grundausstattung für das Leben mit Hund bereits im Haus haben, damit Sie für alles gewappnet sind.

Erkundigen Sie sich, welches Futter Ihr Welpe bisher bekommen hat und bleiben Sie anfangs bei dieser Marke. Im Laufe der Zeit können Sie dann langsam auf das Futter Ihrer Wahl umstellen, aber nicht gleich zu Anfang: Das kleine Verdauungssystem ist noch sehr angreifbar und epmfindlich. Das Letzte, was Sie brauchen, ist ein Welpe mit Bauchweh oder Durchfall!

Werbung

Futter- und Wassernapf aus rutschsicherem, spülmaschinenfestem Material.

Leine und Halsband oder Geschirr. Ein entsprechend kleines, verstellbares Nylonhalsband oder Geschirr und eine leichte, dünne, aber ausreichend stabile Leine von mindestens 1,50m, und  eine weitere 3-Meter-Leine aus Fettleder, um Signale zu üben.

Halsbandanhänger mit Ihren eingravierten Telefonnummern. Auch wenn Ihr Welpe selbstverständlich gechipt wird, bekommen Sie ihn viel schneller zurück, falls er sich einmal verläuft, wenn er Ihre Telefonnummer dabei hat.

Das Hundebett sollte weich, gemütlich, mit Rand (um das Kinn darauf zu legen und eine Möglichkeit zum Anlehnen zu geben) und waschbar (!) sein. Am besten ist es, Sie haben in jedem Zimmer, in dem Sie sich länger aufhalten (Küche, Arbeitszimmer, Wohnzimmer) ein Hundebett stehen, damit Ihr Hund immer einen Platz hat, auf den er sich zurückziehen kann.

Stofftiere, die knistern, Bälle aus Kautschuk und Quietschspielzeuge sind immer der Renner. Achten Sie darauf, dass das Spielzeug so verarbeitet ist, dass Ihr Hund es nicht zerlegen (und bedenkliche Teile verschlucken) kann.

Kauartikel aus Büffelhaut dienen nicht nur der Zahn- und Zahnfleischmassage, sondern auch der Beschäftigung und lenken den Welpen von Möbelbeinen und Teppichfransen ab.

Kotbeutel (am besten aus recyclefähigem Material, denn es ist doch recht viel Plastik, was man im Laufe eines Hundelebens hinterläßt)

Zeckenzange

Welpenshampoo. Menschenshampoo ist nicht das Richtige, denn Hundehaut hat einen ganz anderen ph-Wert als Menschenhaut.

Hundezahnbürste. Um wirklich gegen Zahnstein und Folge-Entzündungen angehen zu können, müssen auch Hundezähne gebürstet werden. Man kann eine weiche, sehr kleine Kinderzahnbürste verwenden oder Fingerlinge, mit denen man Zähne und Zahnfleisch sehr bequem abreiben kann.

Kamm und Bürste. Für kurzhaarige Hunde ist am effektivsten ein Gummistriegel mit weichen Noppen. Rauh-, stock- und langhaarige Hunde brauchen eine Drahtbürste und einen Kamm, um Verfilzungen lösen zu können.

Hundebox. Eine Hartschalen-Flugbox oder eine faltbare Softbox, damit Ihr Welpe die ersten Wochen und Monate nachts darin schlafen kann, bis er zuverlässig stubenrein ist, damit er sie weckt, wenn er nach draußen möchte. Die Box ist außerdem eine hervorragende Transportmöglichkeit fürs Auto oder ein sicherer Schlafplatz auf Reisen und im ungewohnten Hotelzimmer.

Werbung

Fleck- und Geruchsentferner. Junge Hunde bestehen aus sehr viel Flüssigkeit, und auch sonst geht in den ersten Wochen mal etwas „daneben“.

418035_10150538671008873_202710358872_9014028_888683513_n

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung