Blumen für Hunde

gadget_toxic_featuredimage

Jedes Zuhause hat Blumen verdient. Meiner Meinung nach hat auch jedes Zuhause mindestens einen Hund verdient. Es macht also Sinn, sein Zuhause mit Blumen UND Hunden auszustatten, aber siehe da!: Kaum zu glauben, aber es gibt wirklich ziemlich viele Pflanzen und Blumen, die für Hunde giftig oder wenigstens unverträglich sind. Und es wäre doch zu schade, wenn ein wundervoller Blumenstrauß, den jemand mit den besten Absichten an Sie geschickt hat, sich in eine 3000 Euro-Tierarztrechnung verwandelt.

Hunde sind hinreißend, aber neugierig. Meistens sind es vor allem sehr junge Hunde, die sich für Blumen auf Anrichten, in Vasen, in Töpfen etc. interessieren, aber nicht wegen der wunderbaren Dekoration oder Wärme, die sie dem Zuhause verleihen, sondern weil junge und/oder verspielte Hunde dazu neigen, alles anzukauen, ins Maul zu nehmen und möglichst herunter zu schlucken.

Eine Liste beliebter Pflanzen und Blumen, die toxisch sind für Hunde: Stechpalme, Schleierkraut, Nelken, Kamille, Margerite, Dahlien, Gänseblümchen, Eukalyptus, Calla, Geranien, Hortensie, Iris, Chrysanthemen, Aloe, Pfingstrosen, Weihnachtsstern, Ranunkeln, Tulpen, Rhododendronblüten. Also praktisch alles, was schön ist. Ungiftig sind nur Löwenmäulchen, Rosen, Enziane, Orchideen und Sonnenblumen. Und Gras natürlich – Gras ist für viele Hunde ein beliebter kleiner Sommersalat.

Die Wirkungen einer kleinen Zwischenmahlzeit aus den genannten Pflanzen reichen von Depressionen über Erbrechen, Bauchweh, Durchfall, übermäßiges Speicheln, Zittern oder im schlimmsten Fall Organversagen.

Aber es gibt – buchstäblich! – eine Lösung. Um seine Pflanzen vor übermäßig neugierigen jungen Hunden auf der Suche nach frischem Blattwerk zu schützen, gibt es eine Lösung, die ganz einfach herzustellen ist:

10 Tropfen essentielles Zitronenöl mit einer Tasse warmem Wasser und einem Teelöffel Cayenne Pfeffer mischen. In einer Sprühflasche sorgfältig schütteln, die Pflanzen einsprühen und voilà: Ihre Blumen in Topf und Vasen bleiben unberührt und unzerkaut, schönes Heim, glückliche Besitzer, glückliche Hunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.