Charlotte of Hollywood

Als Lisa Marinaccio vor neun Jahren in ein Tierheim in Los Angeles ging, um sich einen Hund auszusuchen, gefiel ihr irgendwie keiner so richtig – bis sie im allerletzten Zwinger einen blonde, struppigen Hund sah, der sich verzweifelt in seiner Box zu verstecken versuchte. Die Mitarbeiterin des Tierheims warnte Lisa, dass “Charlotte” ein schwieriger, ängstlicher Hund sei, der von seinen vorherigen Besitzern schwer mißhandelt worden war – Lisa war das egal: Sie wußte, dass Charlotte der richtige Hund für sie war.
Die ersten zwei Wochen lebte Charlotte unter Lisas Bett und kam nicht einmal zu den Mahlzeiten hervor. Aber mit Mini-Schritten bekam Lisa langsam Charlottes Vertrauen (und den Hund unterm Bett hervor)und brachte ihr bei, das die meisten Menschen eigentlich ganz nett sind.
Mittlerweile ist Charlotte ein echter Hollywood-Hund – hier ein Film über ihr tägliches Leben, während Lisa bei der Arbeit ist und von schlechtem Gewissen geplagt nach Hause rast, weil die arme Charlotte den ganzen Tag unausgelastet zu Hause herumsaß…

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige