Futterbelohnungen

Aus aktuellem Anlass beschäftige ich mich gerade wieder einmal mit Futter-Belohnungen – meine Hunde haben Frühlingsgefühle und denken hauptsächlich an Kaninchen und nicht sehr viel an mich, und ihre Namen scheinen sie komplett vergessen zu haben. Also fange ich jetzt wieder mit klassischer Konditionierung nach Ivan Pawlow an – Sie wissen schon: Die Glocke und das Futter; in meinem Fall rufe ich silberhell die Namen meiner reizenden Kaninchenmörder, und wer kommt, bekommt einen Keks. Als Bezahlung, nicht als Bestechung: Keks gibt’s nur nach geleisteter Tat.
Hunde waren seit Ewigkeiten Beutegreifer, die ihre Mahlzeiten jagen und erwischen mussten: Das bedeutet eine Menge Gedanken und Planung, im Gegensatz zu Grasfressern: Kühe haben normalerweise Futter im Überfluß zur Verfügung, das vor allem nicht wegrennt oder sich versteckt. Hunde sind sozusagen historisch wach und aufmerksam, sobald es um Futter geht: Wohin ist das Futter verschwunden? Wie kann ich es erwischen? Wird das Futter auch morgen wieder hier sein? An der gleichen Stelle? Der moderne Hund, der sein Futter vor allem im Futternapf findet (oder auch am Straßenrand: alte Pausenbrote, Croissants, weggeworfene Hamburger… Sie wissen schon), hat einen Großteil dieser Programmierung beibehalten und ist sofort lösungsorientiert, sobald es um Futter geht.

Werbeanzeige

Geeignete Futterbelohnungen
Es gibt Hunde, die tun alles für Essen, egal, was es ist: Sie kann man sehr glücklich machen, wenn man als Belohnung ihr Trockenfutter einsetzt. Andere Hunde wiederum sind wählerischer und arbeiten nicht für Mindestlohn. Für sie muss man sich etwas Besonderes ausdenken: Die meisten Hunde verkaufen ihre Seele für Wiener Würstchen oder Fleischwurst. Bei manchen klappt Käse noch besser (möglichst stinkiger Käse, Mozarella scheint nicht besonders interessant zu sein für Hunde). Insgesamt ist weiches Futter besser geeignet, das nicht erst gekaut werden muss, damit das Training nicht fürs Kauen unterbrochen werden muss, oder sehr kleine Bröckchen. Ich persönlich verwende abwechselnd Würstchen oder das wirklich sehr gute Welpenfutter von Platinum (www.platinum-natural.com), sehr kleine, semi-weiche Bröckchen, die alle Hunde lieben).
Bei manchen Hunden funktioniert nur Leberwurst, Schmierkäse oder Dosenfutter. Dafür gibt es wiederbefüllbare (und auswaschbare) Futtertuben (€2,99) www.hundeversand.de/zubehoer/erziehung/futtertube.php, die von hinten mit einem Drehstab verschlossen werden.
leckerlitube_200

Bedenken Sie, dass manche Hunde gegen manche Futtersorten oder -arten allergisch sind. Manche Hunde können keinen hohen Proteinanteil vertragen oder sehr fette Dinge verdauen. Ziehen Sie die Futterbelohnungen von der täglichen Futterration Ihres Hundes ab, sonst erziehen Sie bald eine kleine Speckrolle auf vier Beinen.
Denken Sie daran, wenn Sie verderbliche Belohnungen benutzen, die Reste nach dem Training in den Kühlschrank zu legen.

Werbeanzeige

Futterbeutel
Ich persönlich finde eigentlich alle Accessoires doof, die einen nach “professioneller Hundeperson” aussehen lassen: sie wissen schon, diese Camouflage-Westen, gefüllt mit Spielsachen, Trainings-Disks, Keksen, Schüttlern, Pfeifen, Schleppleinen… Früher habe ich die Futterbelohnungen einfach in meine Hosentaschen gestopft. Abgesehen davon, dass mir ein zarter Würstchenduft folgte, wo immer ich mich befand, sind mir ein paar Malheure passiert – Jeans gewaschen mit einer Tasche voller getrockneter Leberbelohnungen… Eine kleine Zusammenstellung verschiedener Käse- und Würstchensorten, die ich über den Sommer in einer Jackentasche vergessen hatte… Bah. Also fing ich irgendwann an, Futterbeutel zu verwenden, die ich mit Clip an meinem Gürtel oder Hosenbund befestigte: Voilà! Seitdem dufte ich wie eine Rose und finde nur ab und zu komplett zerkaute und zerstörte Futterbeutel in irgendeinem Hundekorb, wenn ich vergessen habe, den Futterbeutel wegzuräumen, so dass ihn keiner erriechen und erreichen kann.
Und auch da gibt es viele verschiedene, die meisten stören mich, gehen auf, oder schließen schlecht, so dass man beim Rennen überall Kekse verstreut (damit macht man sich sehr beliebt auf Hundeübungsplätzen!), oder Kekse über den Hunde regnen, wenn man sich herunterbeugt… Ich habe bisher nur zwei gefunden, die mir zusagen, die es bei der Dogdance-Trainerin Denise Nardelli im Shop gibt http://www.clickershop24.de/index.php?cat=c3_Futterbeutel—Leinen.html : Der eine ist klein, praktisch und handlich, obwohl er noch lauter kleine Befestigungen für Clicker und Targetsticks oder Handy dran hat, 34_0und kostet € 9,99. Der andere ist zwar wirklich ziemlich groß, aber ganz flach, und hat in der Öffnung eine Spange, die entweder wirklich zuklappt, wenn man den Beutel zuhalten möchte, oder aber praktisch offen stehen bleibt, wenn’s gerade praktisch ist, und kostet € 14,90. 5_1Man kann ihn sogar als Futter-Dummy einsetzen, weil Hunde das Ding beim besten Willen nicht öffnen können: Ihr Hund muss apportieren. Sie sind derjenige mit den Daumen.

Im Laufe der Zeit sollten Sie die Futterbelohnungen allerdings wieder “ausschleichen”. Stecken Sie stattdessen ein Spielzeug in den Futterbeutel, mit dem Sie den Hund belohnen, belohnen Sie ihn nur noch jedes zweite oder -dritte Mal… usw.

Auch Futterbeutel sollte man irgendwann saubermachen, falls man nicht einen strengen Geruch hinter sich herwehen lassen möchte. Ich stecke sie erbarmungslos in die Waschmaschine, wodurch sie zwar einen gewissen Vintage-Look erhalten, aber ich will schließlich meine Hunde erziehen und kein modisches Futterbeutel-Statement abgeben. Wenn das allerdings ihr ziel und Streben sein sollte, können Sie die Beutel auch mit Spülmittel und einer Spülbürste und warmem Wasser abschrubben. Seife gut ausspülen! Anschließend das Ding in der Sonne trocknen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige