HAMBURG

Tierärzte

Hamburger Tierspital
24-Std.-Dienst
Dr. Wolf-Rainer Seeburg
Bismarckstr.111
20253 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 420 88 88
Handy +49 (0) 171 420 88 99
www.hamburger-tierspital.de

Werbeanzeige

Dr. Corinna Cornand
Groß Borsteler Str. 35
22453 Hamburg
040-79 30 59 96
Notfall: 0160-93 88 20 85

Hundegeschäfte>

V.I.Pets
Mittelweg 126
20148 Hamburg
Tel 040-20 91 07 62

und in St. Georg:
Schmilinskystr. 32
20099 St. Georg
www.v-i-pets.de

Luxurydogs
Winterhuder Weg 71
22085 Hamburg
Tel. 040/41 35 63 11
www.luxurydogs.de

Der Hamburger Hundeführerschein

Im Rahmen des Hamburger Hundegesetzes sind alle Hundebesitzer verpflichtet, für ihren Hund

– eine Haftpflichtversicherung abzuschließen,
– den Hund mit einem Mikrochip zu versehen und
– im neuen Melderegister eintragen zu lassen.

Darüber hinaus gilt seit dem 01.01.2007 gilt die generelle Anleinpflicht.

Befreiung von der allgemeinen Anleinpflicht

Sollten Sie ihren Hund von der allgemeinen Anleinpflicht befreien wollen, können Sie mit ihm zusammen eine Gehorsamkeitsprüfung (Hundeführerschein) ablegen. Dabei gilt die Befreiung von der Anleinpflicht jeweils nur für die Person, die die Prüfung mit dem jeweiligen Hund absolviert hat – nicht für den Hund. Wird dieser von jemandem ausgeführt, der den Hundeführschein NICHT besitzt, gilt also die Anleinpflicht.

Im Folgenden finden sie die Inhalte der Prüfung, die sie mit ihrem Hund beherrschen müssen. Sollten sie unsicher sein, ob sie die Prüfungsinhalte mit ihrem Hund problemlos absolvieren, empfiehlt es sich eine Vorbereitungsstunde bei einem erfahrenen Hundetrainer zu absolvieren.

Folgende Übungen muss der Hund beherrschen:

Gehen an lockerer Leine:
Der Hund darf nicht permanent an der Leine ziehen. Er hat Richtungs- und Tempowechseln willig zu folgen und anzuhalten, wenn die Hundeführerin/der Hundeführer stehen bleibt.

Sitz, Platz, Steh:
Der Hund muss auf Signal der Hundeführerin/des Hundeführers zwei der drei Positionen einnehmen und so lange darin verharren, bis er ein anderes Kommando erhält. Dieser Übungsteil muss mit an- und abgeleinten Hund gezeigt werden.

Bleib:
Die Hundeführerin/der Hundeführer bindet den Hund an einer geeigneten Stelle an und gibt eines der Kommandos unter 2. Wenn der Hund angebunden ist, entfernt sich die Hundeführerin/der Hundeführer, bleibt aber in Sichtweite des Hundes. Auf Anweisung der Prüferin/des Prüfers (frühestens nach zwei Minuten) kehrt die Hundeführerin/der Hundeführer zu dem Hund zurück. Bis dahin muss der Hund sich – auch unter leichter Ablenkung – ruhig verhalten

Kommen auf Ruf:
Der Hund ist abgeleint. Die Hundeführerin/der Hundeführer ist in Bewegung. Wenn der Hund mindestens 10 m entfernt ist, gibt die Hundeführerin/der Hundeführer das Kommando zum Herkommen. Der Hund muss zügig herkommen und sich problemlos anleinen lassen.

Alle Prüfungsinhalte sind mehrmals, in unterschiedlicher Reihenfolge und unter Ablenkung zu absolvieren.

Folgende Hilfsmittel dürfen eingesetzt werden

– Festschnallbares Halsband oder Halsband mit Zugstopp, Halti, Brustgeschirr (allerdings nicht mit Zugwirkung unter den Achseln)
– Leine
– Pfeife
– Futter oder Spielzeug als Belohnung ist zulässig. Hör- sowie Sichtzeichen sind erlaubt

Folgende Unterlagen und Dokumente müssen Sie vorzeigen, um den Hundeführschein zu bekommen:

– Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
– Heimtier- oder Impfausweis des zu prüfenden Hundes mit eingetragener Chipnummer
– Haftpflicht-Versicherungsnachweis
– Anmeldebescheinigung

HUNDESCHULEN

Hundeschule Gaby Abels

Früher machte man sich das mit der Hundeerziehung leicht: Da wurden Hunde mit zusammengerollten Zeitungen bestraft, bekamen einen Schlag unters Kinn oder auf den Kopf, wurden mit Stachelhalsbändern zur Raison oder elektrischen Halsbändern zum Stehen gebracht – und Schlimmeres.
Die Ergebnisse waren häufig kläglich, und das Verhältnis zwischen Mensch und Hund nicht das, was wir unter einer guten, vertrauensvollen Beziehung verstehen. Heute weiß man, dass Lob und positive Verstärkung viel mehr bringen, mehr noch: Dass wir Menschen erst einmal lernen müssen, unsere Hunde zu verstehen, damit sie uns verstehen können.
Wollen Sie wissen, wie Ihr Hund hören könnte, wenn er würde wie Sie wollen? Und, noch besser: Wie Sie lernen könnten, wie das geht?

Werbeanzeige

Hundeschule Gaby Abels
Hauptstraße 54
22869 Schenefeld

Übungsgelände:
Holzkoppel 4
22869 Schenefeld

Telefon 040 – 64 88 74 22
Mobil: 0172 – 4 55 15 70
Email: info@gaby-macht-schule.de
website: www.gaby-macht-schule.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige