Werbung

Kein Leinenzwang in München

Unknown

Auch in München gibt es immer wieder Beißvorfälle – nur behält man dort, im Gegensatz zu den meisten anderen Städten und Bundesländern, die Ruhe und setzt das Ganze in Relation: Im Verhältnis zur Hunde-Gesamtpopuation von 5,8 Millionen Hunden (auf 82 Millionen Einwohner in der Bundesrepublik) ist die Anzahl von Hundebissen (Erhebung des Deutschen Städtetages) von etwa 7500 jährlich absurd, um eine ganze Spezies in Sippenhaft zu nehmen, bzw. sie pauschal an sie Leine zu legen.

Werbung

Es gibt übrigens entgegen dem äußeren Eindruck in Deutschland in den letzten Jahren <em>nicht</em> mehr Hunde, als in den 70er Jahren – die Anzahl an Hunden ist konstant geblieben. Es kommt einem nur so vor, als wären es viel, viel mehr Hunde als früher, weil Hunde mehr Teil des täglichen Lebens, mehr Familienmitglied sind, mehr zum Lebensstil gehören. Statt Wachhunden auf Grundstücken, in Zwingern und hinter Mauern haben immer mehr Menschen Hunde als Sozialpartner in der Wohnung und integrieren sie entsprechend in das tägliche Leben.

Unbestritten ist aber auch, dass immer mehr Hunde bei Menschen gehalten werden, die nichts von dem vierbeinigen Wesen am Ende der Leine verstehen, die nicht erziehen können oder wollen, die sich Rassen halten, die eben keine Begleithunde sind, die “einfach so mitlaufen” und Fehler verzeihen. Stattdessen werden Akitas und Border Collies in Wohnungen gehalten, Deutsch Drahthaar drehen kleine Runden in Stadtparks, und Rhodesian Ridgebacks spazieren durch Fußgängerpassagen.

Werbung

Auf Druck einiger Politiker, die ein populäres und populistisches Thema ins Rollen bringen wollten, beschäftigte sich nun also auch die Münchner Stadtverwaltung mit der Forderung, Hunde pauschal an die Leine zu legen. Und siehe da: Das Kreisverwatlungsreferat entschied sich dagegen. Große Hunde müssen in stark frequentierten Umgebungen wie beispielsweise Fußgängerzonen zwar an die Leine, die so genannten “Kampfhunderassen” sowieso – aber alles andere bleibt im ganz natürlichen, manierlichen Rahmen.

Hier der Artikel zum “Neuen Konzept für das Halten von Hunden” vom Kreisverwaltungsamt München:

www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kreisverwaltungsreferat/Sicherheit/Gefaehrliche-Hunde/Muenchner-Linie.html

Hochinteressant auch die Merkblätter “zum Umgang mit Hunden” bzw. dem “Merkblatt für Hundehalter”.

Vielleicht sollten wir alle umziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung