Protokoll einer Anaplasmose-Erkankung beim Hund

anaplasmose-windspiel-4

Am Sonntag, 12.04., kamen wir abends von einer Familienfeier nach Hause. Die Hunde begrüßten uns, unser Windspiel Balerina mittendrin.
Später saßen wir auf dem Sofa und Balerina kam zum kuscheln – da entdeckten wir kleine Einblutungen auf ihrem Bauch.
Am nächsten Morgen waren die Einblutungen schon mehr und größer geworden. Also ab zum Tierarzt. Die Diagnose war: Rattengift. Es wurde ein Blutbild erstellt und außerdem Vitamin K, Cortison und ein Antibiotika gegeben.
Dienstags sah ihr Bauch schlimmer aus. Wieder zum Tierarzt.

anaplasmose-windspiel-1

Balerina bekam diverse Medikamente…. aber nichts half.

Freitag wurde wieder Blut abgenommen und Balerina war in der Praxis auch gut drauf. Die Freude war groß: *Endlich ging es bergauf!*
Samstag (18.04.) früh machte ich das Futter für die Nasen fertig. Balerina kam nicht aus meinem Bett, also ging ich sie holen, trug sie die Treppe herunter, dann schnell in den Garten, erstmal Pipi-machen: da konnte Balerina kaum noch stehen. Ich legte sie in der Küche in ihr Körbchen, bot ihr Wasser und Futter an. Sie trank, aber das Futter verweigerte sie komplett.

anaplasmose-windspiel-3

Ihre Körpertemperatur war auf 36°C gesunken.
Ich rief bei unserer Tierärztin an, die Gott sei Dank Notdienst hatte. Sie sagte nur zu mir: “Ich habe gerade die Blutergebnisse bekommen.” Mittlerweile ging es Balerina so schlecht, dass sie ihren Kopf nicht mehr halten konnte. Meine Tochter fuhr und ich hielt Balerina in meinen Armen. Sie bekam immer schlechter Luft, ihre Zunge und das Zahnfleisch waren schon weiß.
Während der Fahrt fiel Balerina ins Koma.

In der Praxis angekommen, war Balerina schon fast über die Regenbogenbrücke gegangen. Unsere Tierärztin half ihr, ihren letzten Schritt zu gehen.

Durch den letzten Bluttest und weil keiner meiner anderen sechs Nasen irgendwelche Symptome zeigten, wissen wir jetzt: Es war kein Rattengift.
Es war Anaplasmose.

Deshalb durften wir Balerina nicht einmal mit nach Hause nehmen und im Garten beerdigen, denn Anaplasmose ist über das Blut ansteckend – die Erreger könnten in den Boden gelangen.Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.