Entlebucher Sennenhund

Entlebucher Sennenhunde
Foto: B. Kaiser
Er stammt aus den Tälern der kleinen Emme und der Entlen im Kanton Luzern und kommt aus einfachen Verhältnissen: Der Entlebucher war ein Bauernhund und ein ausgesprochen erfolgreicher Treibhund, der mit kleinen Bissen in die Sprunggelenke die Rinder zum Gehorsam zwingt. Allerdings ist er kein handlicher, kurzhaariger Berner Sennenhund in kleiner Verpackung: Der Entlebucher eignet sich im Grunde nicht für die Haltung in der Stadt oder einer Wohnung. Er ist so ausgesprochen lebhaft, flink und wendig, sehr intelligent und sehr laut: Der Entlebucher bellt gerne, immer und andauernd; diese extreme Bellfreude muss unbedingt in erträgliche Maße gelenkt werden. Sie müssen von Anfang an sehr ruhig und konzentriert gearbeitet werden, um nicht hyperaktiv zu werden. Der Entlebucher muss unbedingt etwas zu tun bekommen, wofür sich Agility, Treibball, Fährtenarbeit oder Breitensport sehr gut eignen. Entlebucher sind fabelhafte Hunde für Triathlon-Sportler, können sehr alt werden und bleiben auch mit fortschreitendem Alter im Kopf sehr lange fit. – Wenn er sich langweilt oder sich selbst überlassen wird, denkt er sich allen möglichen Kokolores aus. In der Familie ist der Entlebucher ein wunderbarer Kinderhund, wenn er mit Kindern aufgewachsen ist, und ein fabelhaftes Kindermädchen, der die ihm anvertrauten Kinder sehr gut verteidigt – überhaupt macht er große Unterschiede zwischen Freund und Feind und ist ein sehr guter Wächter.
Widerristhöhe: 40–50 cm
Gewicht:25–30 kg.
Fell: kurz, dicht, anliegend, hart und glänzend
Farbe: schwarz mit gelben bis rötlichen Brandzeichen über den Augen, an den Backen und Läufen; außerdem regelmäßige weiße Abzeichen an Kopf, Hals, Vorderbrust und Pfoten
Lebenserwartung: 13 Jahre

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige