Hund ruft die Polizei

In der Nacht vom vergangenen Samstag stürmten vier Polizeibeamte ein Haus in South Hindley in Yorkshire, England auf der Suche nach einem Mordopfer oder möglicherweise einem Überlebenden, oder irgendeiner Person, die den Notruf erklären könnte, durch den sie alarmiert worden waren.

Werbeanzeige

Schließlich entdeckten sie “das Opfer”: George, der zwei Jahre alte Bassett der Bewohner, hatte das Telefon vom Sofatisch geworfen und sich in das Telefonkabel verwickelt. Je verzweifelter er versucht hatte, sich zu befreien, desto enger zog sich das Kabel um seinen Hals. Hustend kämpfte er um seine Freiheit und wählte dabei irgendwie versehentlich 999 – das Äquivalent unserer Notruf-Nummer 110. Als die Vermittlung das Keuchen und die Kampfgeräusche am anderen Ende der Leitung vernahm, ging sie davon aus, das jemand attackiert wurde und sich in ernsthafter Gefahr befand, weshalb umgehend die Polizei zu dem Haus von Steve Brown und seiner Tochter Lydia geschickt wurde. Die Beamten rechneten mit dem Schlimmsten. Als sie den Hund fanden, der sich fast mit dem Telefonkabel selbst erdrosselt hatte, mussten sie trotz seiner Not sehr lachen.

Es ist immer noch unklar, wie George es fertigbrachte, den Notruf zu wählen – das Telefon der Familie ist ein ganz altmodisches mit Wählscheibe. Vielleicht ist er ein Genie? Lydia, die 18jährige Tochter des Hauses, bestreitet das. “George ist eher ein bißchen vertrottelt und kaut am liebsten auf Socken herum.”

george

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige