Wie man Musik in Katzenmusik umwandelt:

Jeder möchte wohl mit seinem Haustier ein harmonisches Leben führen – doch nicht immer gelingt das. Ein möglicher Grund für Missklänge: Was bei Herrchen und Frauchen aus Stereoanlage oder Kopfhörer quillt, grenzt für die vierbeinigen Freunde oft an Körperverletzung. Tiere haben ein sehr viel feineres Gehör und ein größeres Frequenzspektrum als tumbe Menschenohren. Satte Rhythmen oder fette Bässe können da schon mal Stress oder gar Fluchtinstinkte auslösen. Nun hat die Amerikanerin Janet Marlow ein (gar nicht kleines – immerhin 5kg schweres, Gerät entwickelt, das Musik so transformiert, dass auch für Hund, Katze oder Pony die Musik von White Snake, Stockhausen oder Marilyn Manson zum Genuß wird: “My Pet Speaker” kostet ca. EUR 185 bei der Firma PetAcoustics (www.petacoustics.com) und läßt sich an jedes Musikgerät anschließen, inklusive iphone, MP3-Player, iPod, etc.
mypetspeaker100_v-grossgalerie16x9
PetAcoustics haben übrigens auch eine iPhone-App iphoneappiconmit tiergerechter Musik für Hunde, Pferde und Katzen im Programm (http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=333229175&mt=8) – um aus dem Zuhause oder dem Auto den “ultimativen Haustier-Zufluchtsort” zu machen. Laut Kundenkommentaren sind die Hunde angeblich gleich viel entspannter – man weiß allerdings nicht, was die armen Viecher sonst zu hören bekamen: Duncan C. Winterbourne vielleicht? Eine Mario Barth-Dauerberieselung? – In diesem Fall würde nur noch Therapie helfen.

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige