Der Shiba Inu – der Japaner für Spezialisten

Shiba Inu

Der japanische Shiba Inu lebt angeblich seit über 2000 Jahren mit dem Menschen zusammen. Anfang des 20. Jahrhunderts schien der hübsche kleine Hund auszusterben, bis man 1928 begann, aus Shiba-ähnlichen Hunden eine moderne Zucht aufzubauen. Mittlerweile gehört er mit dem großen Akita zu den beliebtesten Hunden in Japan und gilt als „Nationales Denkmal”. Auch in den USA existiert die Rasse recht häufig; in Europa dagegen ist er noch sehr selten. Er ist ein angenehmer, ruhiger und sehr gelassener Hund, der kaum bellt, immer sehr gepflegt aussieht und praktisch geruchsfrei ist, sehr verspielt und immer an Abenteuern und Unterhaltung interessiert. Trotzdem ist er ein Hund für Menschen mit Erfahrung: Er fürchtet sich vor nichts und niemandem, ist zauberhaft gegenüber Menschen, die er kennt, allerdings recht reserviert gegenüber Fremden. Er ist ein guter Wachhund, dabei aber nicht aggressiv. Vor allem die Rüden können schwierig und sehr territorial gegenüber anderen Hunden sein: Weil sie einen starken Hang zum Eigensinn und Rechthaberei haben, geben sie nur sehr ungern nach. Der japanische Shiba Inu war ursprünglich ein Jagdhund, der auf eigene Faust und nicht in der Meute jagt- bis heute ist sein Jagdtrieb häufig stark ausgeprägt. Obwohl er so niedlich aussieht, ist er äußerst eigenständig, dominant, sehr intelligent und mutig – was echte Ansprüche an die Führungsqualität seiner Menschen stellt. Ungerechtigkeit in der Erziehung verträgt er überhaupt nicht – wenn er sich schlecht behandelt fühlt, schaltet er einfach ab. Außerdem ist er sehr nachtragend. Er hat einen interessanten Trick, wenn er abschaltet: Er erstarrt zur Salzsäule, wirkt wie angefroren, die Rute senkrecht gesenkt. Wenn der Mensch allerdings weiß, wie der Shiba Inu zu nehmen ist, bekommt er einen sehr besonderen Hund, der 100%ig bereit ist, sich auf alles einzustellen. Er ist übrigens sehr sauber, hasst Dreck und pflegt sich ähnlich einer Katze. Zweimal im Jahr haart er beträchtlich, den Rest der Zeit dafür fast gar nicht. Der Shiba Inu ist ein sehr besonderer Hund – ein Abenteuer an sich.
Japanischer Shiba Inu
Widerristhöhe: Bei Rüden 40 cm, bei Hündinnen 37 cm.
Gewicht: Ca 12 kg.
Farbe: Rot, pfeffersalz, rotpfeffer, schwarzpfeffer, schwarz, gestromt, weiß.
Durchschnittliche Lebenserwartung:12 bis 14 Jahre.

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige