Vergiftungen

Notfalladressen

Giftnotrufnummern

* Giftnotruf-Zentrale München
089 – 19 240
www.toxinfo.org

* Giftnotruf-Zentrale Berlin
030 – 19 240
www.giftnotruf.de

* Giftnotruf Schweiz
0041 – 145
www.toxi.ch

Folgende Angaben sind wichtig:

* Wer hat sich vergiftet?

* Womit hat sich das Tier vergiftet (Pflanzen, Chemikalien, Arzneimittel…)?

* Wie viel wurde aufgenommen?

* Wann ereignete sich die Vergiftung (Uhrzeit)?

* Welche Symptome sind aufgetreten?

* Was haben sie bisher gemacht (Maßnahmen)?

Wichtige Telefonnummern von Tierkliniken, Tierärzten und Fachtierkliniken finden Sie im Telefonbuch, Tageszeitung, Internet, Polizei oder Feuerwehr.

Notieren Sie sich die Nummern für den Notfall (im Handy, Geldbeutel, Handschuhfach im Auto).

Rufen Sie auf jeden Fall vorher an, damit sich die Klinik oder der Tierarzt auf den Notfall vorbereiten kann und keine wertvolle Zeit verloren geht!

Wenn Ihr Hund etwas gefressen hat, das er besser nicht gefressen hätte, sollten Sie auf der Stelle Informationen bei Ihrem Tierarzt oder dem Tierärztlichen Notdienst einholen. Notdienste weiß Ihr Tierarzt, oder Sie finden Sie im Internet. Wenn Sie selbst nachlesen wollen, was zu tun ist, liefert die Seite des Züricher Tierschutzes eine Art Leitfaden zur Selbstdiagnostik, bei dem Sie sich anhand der Symptome an die wahrscheinlichen Ursachen für die Erkrankung Ihres Hundes herantasten können.
Wenn Sie merken, dass Ihr Hund gerade eben etwas Giftiges gefressen hat, ist die effizienteste Behandlungslösung, ihn zum Erbrechen zu bringen, damit das Gift nicht im Magen absorbiert werden und sich im Organismus ausbreiten kann. Es gibt einige wenige Umstände, unter denen Sie darauf verzichten sollten, ihn zuhause zum Erbrechen zu bringen; dann nämlich, wenn das Toxin die Speiseröhre verätzen könnte. Rufen Sie also in jedem Fall zunächst den Tierarzt, den Tiernotdienst oder sogar eine humanmedizinische Giftnotrufzentrale (in jedem Telefonbuc unter Notrufen verzeichnet)an, bevor Sie entsprechende Versuche unternehmen. Dort wird man Ihnen sagen, ob es sinnvoll ist, Ihrem Hund zuhause zu helfen, sich zu erleichtern, oder ob Sie besser sofort zum Fachmann gehen, der das für Sie unternimmt.
Den Hund bringen Sie zum Erbrechen mit Wasserstoffperoxid: Die Dosis beträgt in der Regel 1 Teelöffel pro 2 1/2 bis 5 Kilo Körpergewicht. Leider gibt es kein Gegenmittel, mit dem Sie das Erbrechen wieder abstellen können, normalerwesie hört e aber innerhalb von zehn bis fünfzehn Minuten wieder von selbst auf. Bevor Sie aber zu diesem Mittel greifen, sollten Sie wie angführt einen Tierarzt konsultieren.

Umfassende Datenbank zum komplexen Thema Vergiftungen

Der Züricher Tierschutz stellt auf seiner Webseite eine umfangreiche Datenbank zum Thema Tiervergiftungen zur Verfügung; man kann nach Vergiftungsursachen (giftige Pflanzen, Tiere, chemische Stoffe), Vergiftungssymptomen und Gefährlichkeitsgrad des Giftes recherchieren.

Fotos und eine Giftlink- Sammlung komplettieren das Angebot.

Website: http://www.tierschutz.ch/gift/Home/

außerdem:

http://saeugetiere.suite101.de/article.cfm/vergiftungen_bei_tieren_symptome_erste_hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.