In eigener Sache: DOGS

Die neue „DOGS“ ist da. Es sind, wie seit Beginn der DOGS vor zwölf Jahren, zwei Geschichten von mir darin. Aber das ist das letzte Mal.

Diese DOGS ist die letzte DOGS in ihrer gewohnten Form. Die Gründer des Magazins und Chefredakteure wurden (per Email) gekündigt, keiner der alten Mannschaft ist weiterhin beim Heft dabei. Das Heft wird jetzt von einer ganz neuen Truppe gemacht: Einer Belegschaft, die bisher so wertvolle und spannende Magazine wie „Mobil – das Magazin der Deutschen Bahn“, das Magazin von „Dr. Oetker“ und das REWE-Magazin „Laviva“ gemacht hat. Die neue Chefredakteurin hat nach ihre Antritt eine Email herumgeschickt, in der stand: „Neben Kochen und der Bahn machen wir jetzt auch Hunde.“ Dann bat sie um Ideen für Themen.

Das neue Konzept soll ganz anders sein:Das Format soll verändert werden, was man so hört, außerdem kein Wissen, keine Erziehung, kein Tierschutz, keine Gesundheits- oder „Problem“-Themen mehr. Das Heft sei nicht heiter genug, hieß eine Kritik des Obermuftis, der allerdings mit Hunden nichts zu tun hat und sie auch nicht mag. Er habe das Heft durchgeblättert und „nicht ein einziges Mal gelacht“. Hm. Wenn ich „Essen & Trinken“ durchlese, lache ich auch nur selten, und „Eltern“ ist auch nicht gerade ein Witzheft, unterstützt aber viele Mütter und Väter seit Jahrzehnten auf vielerlei Weise.

Stattdessen soll es jetzt nur noch Geschichten geben über Prominente, die mit Hunden zu tun haben, nur noch schöne Lesegeschichten; eine Art „Gala“ für Hundeleute also. Vielleicht wird’s ja super. Es wird nur nichts mehr mit der DOGS zu tun haben, für die ich und meine Kollegen zwölf Jahre lang sehr gerne geschrieben haben.

Anders, als die beiden Chefredakteure Thomas Niederste-Werbeck und Heike Dorn gekündigt wurden (ohne Warnung, bei Nacht und Nebel und ohne Dank für zwölf erfolgreiche Jahre – ein lauwarmer Beratervertrag wurde noch angeboten, aber eben mit dem „neuen“ Konzept und den Machern von „Laviva“), haben sie ihrerseits die freien Autoren angerufen, ihnen geschrieben und ihnen gedankt für die Ideen, Themen, Geschichten und Fotos in 70 mal DOGS: Adieu

Wir Autoren hatten es gut: Wir durften Themen machen, die in anderen Hunde-Zeitschriften keinen Platz bekommen hätten, und mithilfe der sensationellen Fotografen und Illustratoren sahen wir dabei immer gut aus. Wir hatten gute Redakteure und einen Schlußredakteur, dem nichts entging, deshalb stimmten Zusammenhänge, Grammatik und Satzbau. Es war ein journalistisch gemachtes Heft aus reiner Hundeliebe, das sich immer auch getraut hat, sich schwierigen Themen zu stellen. Weil wir alle, die wir an der DOGS gearbeitet haben, Hunde wirklich lieben. Ich glaube, das hat man immer gespürt, auch wenn es sehr oft unterschiedliche Meinungen zu einzelnen Themen gab – aber auch das gehört zu Journalismus dazu, und zum Leben mit Hunden sowieso. Wir alle haben uns immer bemüht, „richtige“ Themen zu machen. Kein Klopapier.

Ich bin stolz, dass ich von Anfang an dabei sein durfte. Es waren tolle zwölf Jahre, und Thomas Niederste-Werbeck und Heike Dorn großartige, faire, tapfere Chefredakteure, die zuhören und diskutieren konnten und sich immer bemüht haben, „die andere Seite“ zu sehen. Sie sind für mich zu sehr lieben Freunden geworden  – und ich bin sicher, für viele meiner Autoren-Kollegen auch. Wir waren eine tolle Mannschaft.

Wir hatten wunderbare Leser, die sich wirklich auseinander gesetzt haben, die gekämpft, gelacht, mit uns geheult haben, die sich gewehrt und gute Leserbriefe und Kommentare geschrieben und wichtige Impulse gegeben haben – weil uns alle das gleiche antreibt: Die Liebe zu Hunden und das Bedürfnis, sie besser zu verstehen, um sie besser in das wilde restliche Leben einsortieren zu können.

Vielen Dank dafür – auch Sie waren eine tolle Mannschaft. Es macht nur Spaß zu schreiben, wenn am anderen Ende einer sitzt, der versteht, was man meint – selbst wenn er die Dinge vielleicht anders sieht.

Kaufen Sie sich dieses letzte „richtige“ Heft der DOGS. Es ist ein richtig gutes Heft, mit lauter richtig guten Geschichten. Und wer weiß – vielleicht wird dieses Heft mal so, wie die erste „Vogue“, die erste (oder letzte) „Elaste“ oder „Twen“ – ein Heft, das mal richtig was wert sein wird. Weil es das letzte seiner Art war.

Wir kommen übrigens wieder. Die alte Mannschaft hat schon neue Pläne, das ist schon mal sicher. Alles was endet, ist ja auch immer der Beginn von etwas Neuem. Stimmt’s?

 

 

 

 

42 Kommentare

  1. Ein trauriger Leser

    Dann stirbt mit der bisherigen DOGS das einzige lesbaren Hundemagazine für ein breites Hundebesitzerpublikum. Es gibt noch ein paar Sparten-Hundezeitschriften, aber für das große Publikum sind die zu speziell.

    Vielen Dank an Sie für die interessanten und unterhaltsamen Artikel! Ich bin gespannt auf die angekündigten Pläne!

    Und mir bleibt die Hoffnung, dass den Verantwortlichen diese Entscheidung auf die Füße fällt. Paid-Content haben wir genug, das muss ich nicht noch gedruckt lesen.

  2. Wittwer Marlène

    Ich habe nur noch das Dogs gelesen. Habe es abonniert und jedes Heft aufbewahrt. Als ich das neue Heft erhielt war ich erstaunt als ich las dass die Chefredaktoren „gehen“. Ich hatte immer das Gefühl, dass das DOGS ihre „Heimat“ ist. Mein Gefühl täuschte mich nicht. Ich bin schockiert und werde mich, auch wenn es gut sein sollte,vom neuen Dogs trennen…ich akzeptiere solche vorgehensweisen nicht..

  3. Ursula Michel

    so schade, die DOGS war auch seit 12 Jahren meine bevorzugte Hundezeitschrift. Tolle Artikel, Geschichten und super Foto’s. Vielleicht sehen wir uns ja wieder in einer neuen Zeitschrift. Vielen Dank für diese wunderbare Zeit.

  4. Katja Parr

    Ich habe alle Hefte des einzig lesbaren Hundemagazins gesammelt und aufbewahrt.Aus diesen Heften entspringt ein durchaus erwähnenswerter Anteil meines Hundewissens,weil ich dort viele Artikel las, die mich zum weiterlesen und Bücher kaufen animierten.Ich bin entsetzt und traurig.

  5. Karin Freese

    Ich bin aus der Branche und weiß wie hart das Geschäft (Anzeigen) ist. Trotzdem habe ich die DOGS soeben gekündigt. Mir gefällt der Umgang mit den Menschen in dieser Branche nicht mehr.
    Eine „Gala“ für Hunde/-besitzer braucht keiner!
    Vielen Dank für Ihre Artikel. Nachdem wir diese nicht mehr über die DOGS erhalten, dann vielleicht wieder vermehrt auf Lumpi4.de? 🙂

  6. Ich habe die DOGS fast jeden Monat gekauft, allerdings bin ich auch sehr wählerisch was die Themen angeht und wenns mir beim Durchblättern nicht gefällt , lasse ich sie im Regal liegen. Die letzten Ausgaben habe ich nur noch wegen Katharinas Beiträgen gekauft, die aktuelle Ausgabe habe ich kurz beim Einkaufen durchgeschaut und liegen gelassen….! Kein es der Themen hat mein Interesse geweckt. Schade. Aber vielleicht gibt es Hoffung auf eine Alternative?

  7. unser rüde wird nächste woche 8 jahre alt. die dogs war von welpenpfoten an dabei und hat ihn mit erzogen. auch wir sammeln jede ausgabe. ihre kolumne (und natürlich den blog) liebe ich. ich hab fast immer jeden einzelnen artikel gelesen, die gala beim friseur blätter ich nur durch. die themenstreuung war sehr gelungen. ich erinner mich auch noch gut an die petition gegen die hundesteuer, die sehr aussichtsreich war. leider gingen dann ja wichtige originale in der bananenrepublik „verloren“… es ist sehr, sehr schade, dass es dieses magazin in seiner alten form nicht mehr geben wird. während ich das hier schreibe kümmert sich der mann gerade um die kündigung unseres langjährigen abos. so nicht! wir freuen uns auf was neues, frisches.

  8. Oh, wie schade. Aber solcherlei Vorgehen hört man ja leider aus vielen Branchen. Seitdem ich meinen Hund habe, bin ich Abonnentin. Im Urlaub habe ich auch mal „fremd“ gelesen. Das war ganz nett und dann kam das Heft in den Müll. Die dogs habe ich zum größten Teil noch, weil man sie – ebenso wie ein gutes Buch – noch einmal lesen kann. Oder man verleiht sie, weil ja gerade zu diesem Thema…
    Nun gut, kündigen kann ich ja auch. Aber ich glaube, ich mache das auf die altmodische Art: fristgerecht und mit unterschriebenem Briefchen…
    Gut, dass wir zumindest hier weiter auf dem Laufenden bleiben!!!
    Alles Liebe, Tina.

  9. Callista Drakon

    Schade, ich hab sie mir immer am Kiosk geholt… wird mir fehlen.
    Der Umgang mit Mitarbeitern ist unmöglich, aber in dieser Zeit eher die Regel.
    Ich freu mich weiter auf Lumpi4 und viele interessante Beiträge.
    Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

  10. Susanne W.

    Liebe Katharina von der Leyen,
    ich weiß ja nicht, was der neue „Obermufti“ mit der Dogs gemacht hat, aber gelesen hat er sie bestimmt nicht! Oder er hat nicht verstanden, was er gelesen hat, das erscheint mir eigentlich noch naheliegender…

    Bei jeder Ihrer Geschichten über das Zusammenleben von Hund(en) und Menschen habe ich herzlich gelacht und die Kolumne auch immer als erstes gelesen, sobald die neue Dogs ihren Weg aus dem Supermarkt-Regal zu mir gefunden hat. Mit Tränen in den Augen vom Lachen habe ich so oft gedacht: ja, genauso ist es! Zumal auch wir unser Leben mit Windhunden teilen.

    Seitdem die Dogs erschienen ist, habe ich (ohne Abo) jedes Heft gekauft, komplett gelesen und aufbewahrt. Es gab so viele Themen, die mir immernoch im Gedächtnis geblieben sind! Das Rasseportrait der „Lundehunde“ zum Beispiel, Fietes Einzug in die Dogs und – was mich besonders berührt hat – die Ausgabe, die sich mit der Trauer um ein geliebtes Tier beschäftigt hat. Zwar nicht witzig, aber so wichtig für jeden, der schon mal von seinem Tier Abschied nehmen musste, oder das noch vor sich hat.
    Es war so schön die Dogs zu lesen, weil man auf jeder Seite gemerkt hat, dass diese Zeitschrift auf hohem Niveau von Hundemenschen für Hundemenschen gemacht wurde, wobei z.B. in Erziehungsfragen immer verschiedene Standpunkte beleuchtet und aufgezeigt wurden, und für mehr Toleranz geworben wurde. Die fehlt heutzutage leider in vielen Bereichen. Selbst die Anzeigen habe ich mir gerne angeschaut.

    Die letzte richtige Dogs wir auch für mich die letzte sein, soviel weiss ich jetzt schon. Sie war die einzige ihrer Art, finde ich, deshalb habe ich sie gekauft. Na ja, fange ich eben bei Ausgabe 1 wieder an, bis es wieder etwas Vergleichbares gibt.

    Sie und Ihre Redaktions-Kollegen sollten sich zusammentun und auf eigene Faust eine so schöne Zeitschrift herausbringen — dann würde ich sogar für ein Abo unterschreiben!

    Viele Grüße und alles Gute!
    Susanne W.

  11. Inge Berger

    Es waren gerade die Themen, die man sonst in keinem anderen Hundemagazin findet, die mich interessierten. Ich bedauere das außerordentlich, dass eine tolle Hundezeitschrift jetzt total umgekrempelt werden soll. So wie ich das sehe, wird die letzte DOGS dann wohl auch die letzte gewesen sein, die ich gekauft habe. Schade!

  12. Auch ich bin bestürzt. Denn ich habe mich gerade durchgerungen, ein Abo abzuschließen, weil ich die Hefte nicht mehr einzeln kaufen wollte. Keine andere Hundezeitschrift ist auch nur halb so spannend, lustig, lehrreich ( gerade für mich als Ersthundebesitzerin) und toll wie die DOGS. Nun muss ich mal gleich die Kündigungsfristen checken. Denn auch ohne ein neues Exemplar gelesen zu haben, einem solchen Gebaren muss doch mal ein klein wenig entgegengesetzt werden, ein kleines Zeichen. Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen, vielleicht sind Ihre Planungen ja erfolgreich und ich kann mich wieder auf etwas freuen. Alles Gute wünscht Anja

  13. Ja, warum soll es special-interest-Zeitschriften anders ergehen als dem Rest der Zeitungs- und Zeitschriftenwelt? Schlimm ist es natürlich dennoch: Für die Redakteure, die freien Mitarbeiter und vor allem für die Leser 🙁

  14. Annette Herrmann

    Liebe Katharina von der Leyen,

    ich habe die letzte DOGS Ausgabe natürlich gekauft , wie alle anderen auch seit sechs Jahren, das Editorial gelesen und war, na ja bestürzt. Seit sechs Jahren habe ich nun einen Hund an meiner Seite und habe die Zeitschrift immer mit Begeisterung gelesen. Schade um das tolle Team mit all den wertvollen Reportagen. Ich konnte durchaus in vielen Ausgaben herzlich lachen über Ihre wunderbaren Kolumnen im Alltag mit unseren Fellnasen. Vielen Dank dafür! Durch DOGS kam ich auch zu Lumpi4 und einer wunderbaren Hundetrainerin. Ich hoffe auf ein baldiges „Wiederlesen“ mit all Ihren KollegInnen und wünsche viel Erfolg beim neuen Projekt. Zum Glück bleibt uns Lumpi4. Alles Liebe und viel Glück wünscht Annette und Marly

  15. Cornelia Arnhold

    Es ist nicht nur schade, es ist ein echter Verlust. Ich habe mich auf die Dogs immer gefreut und bedauert, dass sie nur alle zwei Monate erschienen ist. In der Qualität was Aufmachung und Inhalt betrifft einzigartig unter den Hunde-Zeitungen. Und das soll es ab sofort nicht mehr geben?? Herausragend war der journalistische Anspruch, der, bei allem Fachwissen, jeden Artikel zu einer spannenden und unterhaltsamen Lektüre machte. Und die echte Begeisterung, die man spürte. Wer braucht schon eine Gala für Hunde?
    Ich wünsche mir sehr eine ‚Wiederauferstehung‘. Es ist ja Pfingsten und ich drücke die Daumen. Cornelia

  16. Lavinia L.

    Im Jahr des Hundes endet die Zeit der DOGS… wirklich schade, ich wahr von anfang an dabei und begeistert von den tollen Fotografien, den Grafiken, den Kolumnen und den Reisen. Es wurden Rassen interessant vorgestellt und auch Künstler portraitiert. Dass wird mir fehlen. Durch die dogs erfuhr ich erst von großartigen Fotografen und Autoren. Ein Klatsch und Tratsch Blatt benötige ich nicht, daher hoffe ich dass ich Sie und die ehemalige dogs Belegschaft in einem neuen Heft wieder begrüßen darf. Es ist dass Jahr des Feuer Hundes. Feuer vernichtet zunächst erstmal viel, doch dann kann auch wieder Neues entstehen, wie bei einem Steppenbrand. Ich bin gespannt was die Zukunft bringt.

    • Lavinia L.

      Ah kleiner Denkfehler, wir hatten letztes Jahr das Element Feuer, dieses Jahr haben wir das Element Erde.

  17. Ich war von Anfang an Abonnent. Als Hundetrainerin war die DOGS ein kompetenter Begleiter meiner Arbeit. Aber mit den Aussichten, die beschrieben sind, und augfgrund der Art und Weise, wie die Chefredaktaktion gegangen wurde, werde ich DOGS per sofort kündigen und freue mich heute schon auf das, was die alte Mannschaft auf die Beine stellen wird. Wir sind alle da draußen und warten gespannt. Falls Sie einen Verteiler für die künftigen Pläne haben, dürfen Sie mich gerne aufnehmen. Ich werde Sie gerne unterstützen und stehe auch gerne als Probeleser zur Verfügung. Ihre treue und sehr traurige DOGS-Leserin

  18. Übrigens ging es mir vor vielen Jahren mit der Zeitschrift PM genauso. Sie hatte mich meine ganze Jugend lang begleitet. Dann ging Peter Moosleitner und damit das tolle Konzept und das Blatt war nur noch Klopapier.

  19. Ich bin entsetzt. Meine Kündigung ist bereits unterwegs. Vielen dank für eure tolle arbeit. solche Machenschaften und Umgang mit Menschen unterstütze ich nicht. Ich bin gespannt auf Neues von der “ alten Mannschaft“.

  20. Karin Einsiedel

    Ich habe die DOGS vor ca 10 Jahren abonniert und als ich nun lesen musste, dass die verantwortlichen Redakteure „sich verabschieden“, ahnte ich schon, dass da etwas ordentlich schief lief… Mein Gedanke war sofort, die DOGS zu kündigen.
    Jetzt nachdem ich dies hier gelesen habe, schickte ich die Kündigung raus und würde mich freuen wieder ein Abonnent der „alten Mannschaft“ werden zu dürfen!

  21. Bettina

    Ich bin total entsetzt! Zum einen darüber wie mit den langjährigen Mitarbeitern und Machern der Zeitschrift umgegangen wird und zum anderen darüber wie man die Treue der Leser, Abonnenten und Käufer mit Füßen tritt. All diejenigen die diese Zeitschrift von Anfang an gekauft haben, haben sie quasi „groß gemacht“ und mit getragen. Genauso wie all die Menschen die daran gearbeitet haben. Journalisten, Chefredakteure, Redakteure, freie Mitarbeiter und all die anderen. Die Themen waren immer gut gewählt und recherchiert. Die Mischung war einzigartig und immer war für jeden Leser etwas dabei. Ich selbst habe bereits nach dem ersten Heft ein Abo abgeschlossen welches ich jetzt direkt gekündigt habe! Sie wird mir fehlen – die „alte“ Dogs! Aber eines ist sicher: das was da jetzt kommen soll wird garantiert nie den Weg in meinen Haushalt finden. Wenn ich Berichte über Prominente mit ihren Hunden will, dann kann ich einfach googeln und den ganzen Quatsch im Internet lesen. Geld werde ich auf jeden Fall nicht dafür bezahlen. Es ist schade, daß es heute wirklich nur noch darum geht möglichst schnell viel Geld mit möglichst wenig Information zu verdienen. Soviele gute Magazine und Zeitschriften sind so durch die Ignoranz und Dummheit der neuen „Macher“ vom Markt verschwunden. Ich hoffe sehr, daß die „neue Dogs“ ein richtiger Flop wird der die neuen Macher auch richtig viel Geld kostet! Für die alte Mannschaft hoffe ich auf einen Neuanfang. Und ganz klar: da bin ich wieder dabei. Ich werde dann zu den ersten gehören die ein neues Abo abschließen! Bitte gebt nicht auf, sammelt Euch und macht weiter so wie bisher. Es war gut und es lohnt sich es noch einmal zu versuchen. Ich glaube, es gibt viele von der alten Leserschaft, die sich auf ein einen Neuanfang freuen und mit dabei sind.

  22. unser dogs abo ist jetzt bereits geschichte. sehr schade! ich schließ mich einer schreiberin an: fang ich eben bei heft 1 wieder an…

  23. Beate Siemer

    Über eine sehr gute Freundin bin ich auf die DOGS aufmerksam geworden und habe sie nun schon seit einigen Jahren abonniert.
    Jede Ausgabe war für mich ein „Highlight“.Es ist unglaublich was da gerade passiert.Mein Abo werde ich jetzt sofort kündigen und hoffe darauf,dass es bald ein neues,gutes Hundemagazin geben wird.

  24. Sandra T.

    Ich bin sehr gespannt, was da mit dem eingespielten Team an Neuigkeiten ausgetüftelt wird … ich bin auf alle Fälle jetzt schon Fan, wenn Ihr was auf die Beine stellt, warte einfach ab, kaufe mir die allerletzte DOGS im bewährten Format und sage Dankeschön❣️
    Ein „weiter so“ wird es also nicht geben und das ist – da von der „alten Mannschaft“ auch so gewollt – auch gut so. Ihr macht das schon, keine Frage!

    Bis dahin erfreuen mich Lumpi4 und Ihre Bücher (gerade wieder 2 gekauft, just in Time, da nach unserem wunderbaren Dreibeiner gerade erst eine „Jagdbardin“ eingezogen ist. Auch dafür ein herzliches Dankeschön❣️

    Passen Sie gut auf sich & Ihre Bande auf!

    Sandra T.

  25. Anna Burwinkel

    Jedes einzelne Heft habe ich gelesen!
    Es war immer,wie ein gelungener Urlaubstag.
    Diese Entscheidung der Verantwortlichen ärgert mich sehr.

  26. Oh, das bedaure ich sehr zu lesen. Ich bin als Leserin von Anfang an dabei, habe alle DOGS, von der allerersten bis zur aktuellen Ausgabe mit großer Freude und einem Schmunzeln im Gesicht nahezu inhaliert … Nicht immer war ich Eurer Meinung, was aber gar nicht schlimm ist- ganz im Gegenteil. Nun beobachte ich die Entwicklung, sollte mir diese nicht gefallen war es das mit dem Abo! Was ich auf jeden Fall sagen kann, die Art und Weise, sich eines erfolgreichen Teams zu entledigen geht gar nicht!

  27. Susanne

    Auch ich bin entsetzt. So viel geballte Hundekompetenz in eine Hunde-Gala zu verwandeln… Schade. Ich habe das Abo auch gerade gekündigt und hoffe, bald Neues vom alten DOGS-Team zu lesen!

  28. Auch für mich ist dogs die einzige Hundezeitschrift. Sie klärt auf, spricht Themen an ohne daß ich mich beim lesen unwohl fühle, die vielen Berichte über Hunderassen aus anderen Ländern, alte Rassen, die Reiseberichte, Reisetipps, und, und, und! Ein rundum schönes Hundemagazin auf dad ich mich jedesmal gefreut und natürlich auch aufbewahrt habe um darin immer mal wieder etwas nachzulesen. Ich bin entsetzt, daß es dogs in dieser Form nicht mehr geben soll und vor allem, daß die ganze Mannschaft gefeuert wurde! DANKE für 12 gute Jahre! Ich kann es kaum erwarten, daß Sie alle, als Mannschaft, ein neues Hundemagazin herausbringen. Liebe Grüße

  29. Margerie

    oh wie schade 🙁 Dogs war mein Lieblings Hundemagazin. Selbstverständlich werde ich diese letzte Ausgabe kaufen, und freue mich, dass Sie und das Team von Dogs ein neues Projekt starten wollen

    • Margerie

      seit gestern habe ich das Heft, und genieße es :). Der Bericht übers Grillen mit Hunden hat mich schmunzeln lassen. Manchmal sind Hunde einfach komplett unerzogen, und wenn man sie einfach machen lässt, wird das Beisammensein etwas stressig. Beim Geburtstag meines Schwagers waren auch ein paar Hunde anwesend. Nach der Wanderung hatte mein anderer Schwager, gelernter Koch, ein Gulasch im Kanonenofen vorbereitet. Wir haben unsere Hunde, als wir in der Nähe der Hütte waren, an die Leine genommen, nicht so Freunde meines Schwagers, die ihren Labrador einfach laufen ließen (es war bekannt, dass quasi ebenerdig Gulasch gekocht wird) Es kam wie es kommen musste, der Labbi hatte sofort seine Nase im Gulasch. Für mich geht sowas gar nicht, genau sowenig wie bei Grillfesten Essen von Tellern klauen, oder Steaks wegfressen, aber anscheinend gibt es genug Leute, die dabei nichts finden, bzw. für die das lustig ist……
      Aber ich würde auch nicht bei einer Familienweihnachtsfeier meine Hunde die Spielsachen der Kinder zerstören lassen, um dann locker flockig zu sagen, dass die Barbie ohne Zehen eh besser ist, und ich würde auch verhindern, dass meine Hunde den Festtagsbraten oder den Nachtisch vernichten. Den Unmut der Kinder und der Eltern konnte ich auch da gut verstehen, obwohl es sich natürlich wirklich lustig liest……

  30. Christine

    ich bin seit der 1. Ausgabe dabei und werde nun das Abo kündigen – Blablabla brauche ich nicht als Hundemensch. Es ist traurig aber ich hoffe, dass das alte Team irgendwie weitermacht/etwas Eigenens macht. Dann können Sie mich schon mal zu den Abonnenten zählen. Bin gespannt!

  31. Regine Zhanjal

    Liebe Katharina von der Leyen, auch ich bin Leserin der 1. Stunde von Dogs,seit 2 Jahren im Abo (das wird morgen umgehend gekündigt). Ich liebte dieses Zeitschrift, habe selbst 2 Hunde und war begeistert jede neue Ausgabe mit ihrer außergewöhnlichen Qualität durch schmöckern zu können. Auch Ihnen großen Dank für Ihre wunderbaren Artikel. Ich hoffe, dass es auf neuen Pfaden mit bewehrtem Team weitergeht.
    Traurige Grüße aus Wien

  32. Liebe Katharina,
    ich bin einfach nur entsetzt und traurig!
    Eine Ära geht zu Ende…!
    Ich verstehe die Verantwortlichen nicht!
    Das Konzept war und ist perfekt, und die Zeitschrift
    einmalig!
    Never chance a running System!!!!!

    Herzlich,

    Kira

  33. Kathrin

    So schade – und leider wie so oft. Können, Engagement, Leidenschaft und Herzblut werden mit Füßen getreten und tolle Errungenschaften achtlos und schulterzuckend ins Jenseits befördert. Eine (!) Person hat letzendlich soviel Macht und darf soviel Gutes zerstören? Obermufti Trump sozusagen…..

    Ich ziehe den Hut, ganz tief, vor allen Ehemaligem der alten Dogs!!!!
    Bitte, gebt nicht auf, wir stehen da draußen hinter euch und werden wie seit dem Anfang der Dogs euer Wachsen wohlwollend begleiten, versprochen!

  34. Ich habe das Dogs Magazin immer richtig gerne gelesen, weil es einfach so war wie es ist bzw war. Ich finde es wirklich sehr schade, dass es das so jetzt nicht mehr gibt. Ich drücke euch auf jedenfall die Daumen und vieleicht hört man ja bald was von eurer Mannschaft 😉

  35. Petra Münich

    Das ist ein Verlust, die Umstände der Kündigung indiskutabel, warum bloß? DOGS war ähnlich wie Psychologie heute eine Zeitung für eine breite Leserschaft, sie war wirklich gut gemacht. Eine Klatschzeitung mit dem Hund als Deko brauche ich nicht. Also bleibt nur noch ihr Blog und SITZ PLATZ FUSS oder hoffentlich eine neues Baby ?

  36. Oh, ich wusste gar nicht das DOGS eingestellt wird! 🙁
    Das ist aber echt schade, denn leider gibt es nicht wirklich viele Fachzeitschriften für Hundeliebhaber.

  37. Wir liebten die Dogs und Ihre MACHER und freuen uns auf neue Pläne!
    Falls Ihr Unterstützung braucht, immer melden! DANKE für 12 tolle Jahre mit diesem wundervollen und einzigartigen Magazin. Wir werden es vermissen!

  38. Susanne Staupe

    Schade, als Leserin der DOGS bin ich seit heute eine Ex-Leserin. Vom ersten bis zum letzten Heft haben Sie mich begleitet. Nun ist es vorbei, schade. Gut das ich seit geraumer Zeit Ihre Website kenne. Wie war das bei Herrn Förster : eine Tür geht auf… Irgendwo! Herzlichen Dank für die informativen, mitunter emotionalen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.