Erste Hilfe am Hund

Erste Hilfe Ausrüstung für Hunde
• Pinzette (Fremdkörperentfernung)
• Schere
• Plastikspritze (Spülung, Medikamenteneingabe)
• Kleine Taschenlampe
• Fieberthermometer (am besten digital)
• Zeckenzange
• Maulkorb
• Booties (Pfotenschutz)
• Hot- / Cold-Pack (bei Schwellungen, Insektenstichen usw.)
• Kompressen
• Polsterwatte
• Selbstklebende Binde
• Kleberolle
• Mullbinde
• Dreiecktuch (Wundabdeckung bei großen Wunden)
• Rettungsdecke (gegen Unterkühlung)
• Einmalhandschuhe
• Sterile Kochsalzlösung (zur Reinigung)
• Wunddesinfektion (Wasserstoffperoxid 3%)
• Ballenpflege
• Wund- und Heilsalbe
• Rescue-Tropfen (auch hilfreich für den Tierbesitzer), Arnika D 30 (Globuli)
• Notrufnummern
Für Tierhalter ist es sinnvoll, sich einen Verbandskasten speziell für Tiere zusammen zu stellen.
Alle 6 Monate den Inhalt kontrollieren und abgelaufene Materialien ersetzen!

c09ae686a1
Allgemeines Vorgehen

Maßnahmenpaket
Absichern der Unfallstelle / Eigensicherung
o Ruhe bewahren
o Überblick verschaffen
o Aufgaben wenn möglich verteilen, Hilfspersonen immer direkt ansprechen
o Unfallstelle absichern, aus Gefahrenbereich bringen
• Erste Hilfe
o Erste-Hilfe-Tasche immer griffbereit haben
o Leise und ruhig mit verletztem Tier reden
o Hund kann durch Schmerzen, Schock anders reagieren
o Hund wenn möglich nicht alleine lassen
o Wärmeerhalt
• Notruf
o Telefonnummern von Tierarzt, Tierklinik speichern
o Immer vorher anrufen und genau beschreiben, was geschehen ist, so kann sich die Klink vorbereiten
• Transport
o Vorsichtig auf Decke oder Jacke usw.
o Vor der Brust (eine Hand unter Brustbein, die andere unter Sitzbeinhöcker)
o Im Nacken (Brustbein auflegen)

Lagerung des verletzten Hundes
• Hinterteil etwas höher lagern, falls möglich
• möglichst auf einer Decke lagern, dient dem Wärmeerhalt und ist hilfreich für den Transport

Bei Schock
Ursachen
• Schmerzen, Angst, Vergiftung
• Blut-, Plasma-, Salz- und Wasserverlust (Blutungen, Verbrennungen, Durchfall)
• Herzschädigungen
Verlauf
• Blutdruckabfall
• Abnahme der zirkulierenden Blutmenge
• Sauerstoffmangel in den Zellen
Erkennen
• Blasse Schleimhäute
• Erhöhte Pulsfrequenz
• Atmung schneller, nicht mehr so tief
• Kalte Pfoten, Ohren und Rute
• Unruhe
• Zittern
• Taumeln
• Juckreiz
Maßnahmen
• Ursachen beseitigen
• Hund entsprechend der Ursache lagern
• Ständige Kontrolle
• Wärmeerhalt
• Gefahr – Hund kann bewusstlos werden

Vitalwerte vom Hund:

• Puls
80 – 120 /min
-an der Oberschenkelarterie
-schneller bei kleinen Hunden, Welpen und bei Aufregung oder Schock
-langsamer bei gut trainierten Hunden
• Atmung
10 – 30 / min
-große Hund atmen langsamer als kleine
-wenn der Hund hechelt, kann nicht gezählt werden
• Temperatur
38° – 39° erwachsene Hunde
38,5° – 39,5° Welpen / Junghunde
-rektal gemessen
• Schleimhäute
rosa
-blass: Schock, Blutarmut
-bläulich: Sauerstoffmangel
-gräulich: Vergiftung
-gelblich: Leberfunktionsstörungen

Die angegebenen Werte sind Richtwerte.
Jeder sollte die Vitalwerte des eigenen Hundes möglichst kennen und immer mal wieder überprüfen.

hund_anatomie_innere_organe_gross

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.