Kaum steigen die Temperaturen, steigt das Temperament

Heute früh waren immerhin gemütliche 4 Grad, woraufhin meine Hunde sich gebärdeten, als sei längst Frühling ausgebrochen: Setzten sich auf die Wiese, während die Ohren im Wind nur so flatterten, wälzten sich auf der schneenassen Wiese, fraßen Gras und Stöckchen und taten so, als wäre es wonnig warm. Nur Max beschloß irgendwann, dass es im Inneren meines Anoraks vielleicht doch angenehmer wäre… Dass er keinen Mantel trägt, liegt übrigens nicht an meiner ausgeprägten Herzenskälte und Bosheit, sondern daran, dass er es wirklich HASST, angezogen zu werden, und sich in einen keifenden, spuckenden Teufel verwandelt, wenn man es versucht. Außerdem hat er unglaublich dichtes Fell und ist – zumindest oberhalb – gut geschützt.
Der nackte Babybauch ist ein anderes Thema…

Werbeanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbeanzeige